08. September 2011
Auf den Punkt gebracht
Chefanalyst der Bremer Landesbank spricht vor dem Wirtschaftsrat zum Euro
„Wenn der Euro fällt, fällt Europa“. Mit diesem Zitat leitete Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank, die Veranstaltungsreihe des Wirtschaftsrates Bremen „Auf den Punkt gebracht“ ein.
Foto: Wirtschaftsrat

Hellmeyer setzte sich dafür ein, dass die EU Griechenland weiter unterstütze. Der Chefanalyst der Bremer Landesbank forderte gerade von Deutschland Wehmut ein, da unser Land, einer der größten Nutznießer von Europa sei. Im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung habe Deutschland bisher verglichen mit anderen EU-Staaten den geringsten Beitrag geleistet.

 

Da Deutschlands Geschäftsmodell exportorientiert sei und unser Land an der Entwicklung der Weltwirtschaft hänge - dies zeige der starke Abschwung 2008/2009  - ist die Bundesrepublik durch Länder wie etwa China und die USA in dieser Zeit beschenkt worden. Daraus ergebe sich für Deutschland die Verpflichtung zur globalen Zusammenarbeit, sagte Hellmeyer.

 

In den letzten 20 Monaten konnte sich die Bundesrepublik durch die Schwäche Griechenlands und durch Spekulationen aus London und New York günstiger refinanzieren, so der Chefanalyst. Laut Berechnungen der Bundesfinanzagentur liege dieser Vorteil für Deutschland bei rund 20 Milliarden Euro. Weiter verursachte der niedrige Zins einen konjunkturellen Anschub. Die Wirtschaft kam gut ins Laufen, die Steuereinnahmen legten zu und geringere Sozialkosten und Arbeitslosenzahlen waren die Folge. Insgesamt ergebe sich durch die Schwäche Griechenlands ein Vorteil von 25 Milliarden Euro für Deutschland.

 

Laut Hellmeyer ist es ein Skandal, dass Chefanalysten und Akademiker in der Medienlandschaft verbreiteten, Deutschland finanziere Griechenland. Das reale Ausfallrisiko betrage 25 Milliarden Euro für die Bundesrepublik. Für andere Euroländer wie Spanien, Portugal und Irland sieht der Chefanalyst überhaupt kein Risiko. „Wegen einem realen Ausfallrisiko in Höhe von 25 Milliarden Euro spielen wir in Europa mit der Integrität der Eurozone, die elementar ist für die weitere konjunkturelle Entwicklung Deutschlands. 70 Prozent der Exporte des Mittelstands gehen in die Eurozone. Das ist das Rückrad des deutschen Mittelstands. Wenn Griechenland fällt, fällt Europa“, so Hellmeyer.