26. Januar 2017
Finanzmarktklausur 2017
26. Januar 2017 in Berlin

Die Finanzbranche befindet sich in einem grundlegenden Umbruch: Umfangreiche Regulierungsvorhaben und die Niedrigzinspolitik der Notenbanken verändern nicht nur die Rentabilität einzelner Geschäftsfelder, sondern sie stellen die Tragfähigkeit ganzer Geschäftsmodelle infrage. Die parallel Einzug haltende Digitalisierung verstärkt diese Entwicklung fundamental. Vor diesem Hintergrund kommt es entscheidend darauf an, dass Wirtschaft und Politik in gemeinsamer Verantwortung handeln und die Grundlagen für Stabilität, Wettbewerbsfähigkeit und Vertrauen legen.

Der Wirtschaftsrat hat hierfür mit seiner Finanzmarktklausur ein kraftvolles Signal ausgesendet. Ganz bewusst wurde die Veranstaltung auf den Beginn des Wahljahres 2017 gelegt, um rechtzeitig die entscheidenden Themenschwerpunkte zu platzieren.

Auf der Veranstaltung versammelten sich ausgewählte Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft und berieten ganztägig und nicht-öffentlich die strategischen Leitlinien und Handlungsnotwendigkeiten der Finanzmarktpolitik. Unter anderem sprachen EU-Vizepräsident Valdis Dombrovskis, Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann, der niederlänische Notenbankpräsident Klaas Knot, der Stellvertretende Direktor der Bank of England und CEO der Financial Conduct Authority, Andrew Bailey, HVB-Chef Dr. Theodor Weimer und Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon auf der Klausurtagung.