05. Juli 2016
Backnang - alles was das Unternehmerherz begehrt
Ein Stadtrundgang für Unternehmer und Unternehmenslustige
Persönliche Stadtbesichtigung mit Dr. Frank Nopper, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Backnang
Die Sektion Rems-Murr zu Gast in Backnang - Stadtbesichtigung mit OB Dr. jur. Frank Nopper (Foto: Wirtschaftsrat)

Backnang. „Wir freuen und bedanken uns für die Einladung in diese traditionsreiche und äußerst zukunftsorientierte Industriestadt“ begrüßte Ulrich Schatz, Sprecher der Sektion Rems-Murr den Landtagsvizepräsidenten Wilfried Klenk MdL, Gastgeber und Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und die weiteren Unternehmerinnen und Unternehmer, die von Rems und Murr nach Backnang gekommen waren, um mehr über die Stadt- und ihre Gewerbeentwicklung zu erfahren.

 

Dr. Frank Nopper, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Backnang, lud hierzu in den Ratssaal des Historischen Rathauses seiner Stadt ein.

 

Backnang gehört zu den württembergischen Industriestädten mit großer Tradition, aber auch mit vielversprechender Gegenwart und Zukunft. Die Spinnerei Adolff, die Maschinen- und Motorenfabrik Carl Kaelble, die Lederindustrie und das Gerberhandwerk sowie die Unternehmen der Nachrichtentechnik bildeten einst das „Viergestirn“ der Backnanger Industrie. 

Backnang - alles was das Unternehmerherz begehrt: Rundgang mit OB Dr. Frank Nopper und Landtagsvizepräsident Wilfried Klenk MdL (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Stadt hat auch viele bedeutende Persönlichkeiten wie etwa den legendären Kaufhausgründer Eduard Breuninger und den amtierenden Bundesbankpräsidenten Dr. Jens Weidmann hervorgebracht. Auch die regelmäßig stattfindenden Backnanger Wirtschafts- und Unternehmergespräche haben einen weit über die Region hinausgehenden hervorragenden Ruf, so finden sich bis zu 800 Unternehmerinnen und Unternehmer, Vertreter aus Wirtschaft, Industrie und Politik zum Austausch zusammen.

 

Durch den größten Arbeitgeber, die Tesat Spacecom GmbH & Co. KG, ist Backnang heute das Deutsche Zentrum der Weltraumkommunikation. Gemeinsam mit einer bunten Palette von mittelständischen Unternehmen aus Produktion, Dienstleistung, Handel und Handwerk macht sie Backnang zu einem starken Wirtschaftsstandort im Rems-Murr-Kreis.

 

Der Oberbürgermeister persönlich stellte die „Murr-Metropole“ in allen ihren vielseitigen Facetten vor – Geschichte und Moderne. Die Führung begann im Ratssaal des Historischen Rathauses aus dem Jahr 1599 und endete im neuen Technikforum. 

Ulrich Schatz bedankt sich bei Gastgeber Dr. Frank Nopper ebenfalls mit einerTradition: einer Flasche Kessler Hochgewächs Sekt und einem Buch über die Gottlieb Daimler Stadt Schorndorf (Foto: Wirtschaftsrat)

Oberbürgermeister Nopper selbst entstammt einer alteingesessenen Stuttgarter Unternehmerfamilie („Zahn-Nopper“). Nach einer Banklehre war der promovierte Volljurist Justiziar der Messe Stuttgart und Geschäftsführer des Landesinnungsverbands des Schreinerhandwerks Baden-Württemberg. Im Jahr 2002 wurde er erstmals zum Oberbürgermeister der Stadt Backnang gewählt und 2010 im Amt bestätigt. Er zeigte auf, dass besonders die Mittelstadt ein besonders wohnens-, lebens- und arbeitswertes Umfeld bildet, da man sich hier kennt, kurze Wege gegeben sind und schlanke, schnelle sowie effiziente Entscheidungen getroffen werden können.

 

„Tradition und Moderne, beides vereint in einer dynamischen Stadt, Backnang ist immer einen Besuch wert“ resümierten die Teilnehmer sehr positiv angetan und brachten so ihren Dank zum Ausdruck.