30. April 2018
Gute Bildung - Bessere Zukunft
Wirtschaftsrat Minden-Lübbecke im Gespräch mit Kirstin Korte MdL
v.l.n.r. Klaus Joachim Riechmann, Kirstin Korte MdL (Foto: Wirtschaftsrat)

Mit der Fragestellung: „Meister statt Master, was bedeutet gute Bildung?“, eröffnete Kirstin Korte, Mitglied des Landtages Nordrhein-Westfalen die Diskussionsrunde in der Sektion Minden Lübbecke des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Mit guter Bildung lege man den Grundstein für Unabhängigkeit, Wohlstand und bessere Aufstiegsmöglichkeiten. Gute Bildung bedeute heute jedoch was anderes als noch vor 30-40 Jahren, so Korte.


Als zentrale Herausforderung bezeichnete die Bildungsexpertin den Lehrermangel an der Sekundarstufe 1 und den Berufskollegs. Vom Landeshaushalt Nordrhein-Westfalen 2018 mit insgesamt 74,5 Mrd. € entfielen 18,4 Mrd. € auf den Schuletat, erläuterte Korte. Zur Zeit lehrten ca. 200.000 Lehrer an insgesamt 5.900 Schulen. „Die Prognosen für unser Bildungssystem für die nächsten 10 bis 20 Jahre verweisen uns auf zig Tausend offene Lehrerstellen, Tendenz steigend.“ Damit verbunden seien erhebliche Ausfallstunden für bestimmte Fächerkombinationen gerade an der Sekundarstufe 1. Hier sei ein Umdenken in der Aus- und Weiterbildung der Lehrer dringend erforderlich, mahnte Landtagsabgeordnete und stellte die Frage: „Wie finde ich Wege, motivierte Quereinsteiger für diesen Beruf gut auszubilden?“ Die klassische (Ausbildungs)–Methode werde in den Hintergrund gedrängt.


Ein weiterer gewichtiger Punkt sei die hohe Zahl von Schulabbrechern. Mit 7 Prozent Schülern ohne Schulabschluss liege dieser Wert eindeutig zu hoch, so die Parlamentarierin. Mit einem Appell an die Industrie und das Handwerk, Schülern mit einem nichtgeradlinigen Lebenslauf eine Chance zu geben, schloss sie ihren Vortrag. Klaus Joachim Riechmann, Sprecher der Sektion, bedankte sich bei der Landtagsabgeordneten für die ausführlichen Einblicke in das Bildungssystem.