07. April 2020
Wirtschaftsrat fordert vereinfachte Kurzarbeit-Regelung für Mittelständler ohne Betriebsrat
Wolfgang Steiger in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung und weiteren Medien: Es geht jetzt darum, dass der Mittelstand diese Krise überlebt

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert eine vereinfachte Kurzarbeit-Regelung für mittelständische Unternehmen ohne Betriebsrat. „Es ist unsäglich, dass solche Unternehmen in der gegenwärtigen Krisensituation nicht als Ganzes in Kurzarbeit gehen können, sondern sich um einzelvertragliche Regelungen mit jedem ihrer Arbeitnehmer bemühen müssen“, sagte der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Lehnen Arbeitnehmer den Wechsel in Kurzarbeit jedoch ab, laufen die Personalkosten für das Unternehmen weiter wie bisher. In der jetzigen Corona-Krise ist das absolut existenzgefährdend.“

Die Bundesregierung ist deshalb gefordert, hier umgehend eine mittelstandsfreundliche Regelung herbeizuführen: "In Krisenzeiten muss es der Unternehmensleitung möglich sein, auch ohne Zustimmung eines Betriebsrates allgemeine Kurzarbeit zu beschließen, wenn gar kein Betriebsrat vorhanden ist", fordert Wolfgang Steiger. "Es geht hier nicht um das Aushebeln von betrieblichen Mitbestimmungsrechten, sondern darum, dass auch unser Mittelstand diese Krise überlebt.“

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel bei Finanznachrichten.de.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de