08. Juni 2020
Wirtschaftsrat kritisiert Berliner Senat für Groß-Demo vom Wochenende
Wolfgang Steiger in der BILD-Zeitung: Während Ladenbesitzer und Wirte sich akribisch an Hygienevorschriften halten, existieren diese Demo-Bilder

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. hat den Berliner Senat für die Zulassung der Groß-Demonstration am Berliner Alexanderplatz kritisiert. „Während sich Tausende Ladenbesitzer und Wirte akribisch an Hygienevorschriften halten und mit hohen Strafen bedroht werden, existieren diese Demo-Bilder, die es nicht mal aus Stockholm gibt“, sagte der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, der BILD-Zeitung.


Durch die Nachlässigkeit des Berliner Senats werden die Erfolge in ganz Deutschland bei der Eindämmung Coronas massiv gefährdet. „Mit Auflagen genehmigte Demonstrationen werden zu Partys, bei denen die Polizei hilflos auf nicht eingehaltene Abstände schaut“, kritisiert Wolfgang Steiger. „Auch gibt es kaum Kontrollen bei mangelndem Atemschutz im ÖPNV.“
Der rot-rot-grüne Senat handelt damit unverantwortlich gegenüber den gefährdeten Menschen und gegenüber dem Rest Deutschlands. „Wenn das so weiter geht, droht eine Millionenstadt zu einem neuen Hotspot zu werden“, warnt Wolfgang Steiger. „Hier hat man offensichtlich nichts aus den Erfahrungen aus dem Fußballspiel in Mailand oder den Partys in Ischgl gelernt, sonst wären Bilder wie die vom Berliner Alexanderplatz oder Landwehrkanal nicht möglich.“

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel in der Online-Ausgabe der BILD-Zeitung.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de