06. November 2019
"Fachkräftesicherung ist branchenübergeifende Herausforderung"
Wirtschaftsrat warnt im Dialog mit Fuchs-Dreisbach vor Fachkräftemangel
Horst-Uwe Nöh (Foto: Wirtschaftsrat)

„Unser starker Mittelstand bildet nach wie vor das Rückgrat einer erfolgreichen Wirtschaft, hier im Siegerland, in Südwestfalen und in ganz Nordrhein‐Westfalen“, resümierte die Landtags‐ abgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach bei ihrem Vortrag vor der Sektion Siegen des Wirtschaftsrates e.V. der CDU. Zahlreiche Unternehmer der Region waren der Einladung des Sektionssprechers, Patrick Berg, zum wirtschaftspolitischen Gedankenaustausch gefolgt. Die Abgeordnete bedankte sich für die Einladung des Wirtschaftsrates: „Wir sind auf Ihren unternehmerischen Sachverstand angewiesen. Deshalb sind Dialoge, wie diese, sehr wichtig.“

Anke Fuchs-Dreisbach (Foto: Wirtschaftsrat)

Der Wettbewerb habe sich verändert und man stehe vor großen Herausforderungen, wie dem Fachkräftemangel, betonte Fuchs-Dreisbach. „Das Problem ist branchenübergreifend: Unternehmen finden keine neuen Auszubildenden, aber auch bei der Unternehmensnachfolge keinen geeigneten Nachfolger. Sowohl der Arzt für seine Praxis, als auch der mittelständische Maschinenbauer für sein Unternehmen, stehen vor dem gleichen Problem.“, stellte Sektionsvorstandsmitglied, Horst-Uwe Nöh, fest. Fuchs-Dreisbach verwies in diese Zusammenhang auf die im Landtag beschlossene Landarztquote, um gegen eine schlechter werdende medizinische Versorgung im ländlichen Raum anzukämpfen. Auch habe man neue Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmensnachfolger geschaffen und mit Hilfe der Entfesselungspakete bürokratische Hürden für das Handwerk und die Industrie abgebaut.

v.l.n.r. Horst-Uwe Nöh, Anke Fuchs-Dreisbach (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Sektion Siegen war sich einig, dass die Schwierigkeit geeignetes Personal zu finden, eine der größten Herausforderungen ist, mit denen sich die Unternehmen konfrontiert sehen. Die schwarz-gelbe Landesregierung muss weiter die Rahmenbedingungen für die Fachkräftesicherung verbessern. Die Mitglieder des Wirtschaftsrates helfen dabei sehr gerne mit.