22. März 2019
17. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik

Um den Energie- und Industriestandort Deutschland zu stärken, muss die Energiewende zum Treiber für Wachstum und Innovationen gemacht und der Klimaschutz marktwirtschaftlich und europäisch vorangebracht werden. Dazu müssen fünf zentrale Herausforderungen angegangen werden: die Gewährleistung von Wettbewerbsfähigkeit und Versorgungssicherheit, der Ausbau der Stromnetze auf allen Spannungsebenen, die Stärkung der Digitalisierung und Innovationsfähigkeit des Energiesystems, die technologieoffene Kopplung der Sektoren Strom, Mobilität und Gebäude sowie eine europäische und marktwirtschaftliche Neuausrichtung der Energie- und Klimapolitik. Im Rahmen der traditionellen Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik des Wirtschaftsrates werden die handverlesenen Teilnehmer gemeinsam mit einem hochkarätigen Kreis aus Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführern namhafter Unternehmen sowie herausragenden Vertretern der Europa- und Bundespolitik diese Schwerpunkte beraten.

 

Wir freuen uns, unter anderem gemeinsam mit Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie,  Eric Wiebes, Minister für Wirtschaft und Klima, Königreich Niederlande, Hubert Aiwanger, Stellvertretender Ministerpräsident und Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Freistaat Bayern, und Dr. Georg Nüßlein, Stellvertretender CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender, Deutscher Bundestag, diskutieren zu können unter dem Leitmotto:

 

 

„Aufbruch für einen starken Energie- und Industriestandort:

wettbewerbsfähig, innovativ, europäisch“

am Freitag, den 22. März 2019, 10:00 – 21:00 Uhr,

im Hotel Adlon, Unter den Linden 77, 10117 Berlin.

 

Die Klausurtagung stellt deutschlandweit ein besonders exklusives Veranstaltungsformat dar. Bereits zum siebzehnten Mal versammeln sich die Spitzen der nationalen und europäischen Industrie und Energiewirtschaft im Hotel Adlon und beraten ganztägig und nicht-öffentlich die strategischen Leitlinien der Energie- und Industriepolitik.

 

Die Teilnehmerzahl ist dabei auf rund 130 Personen begrenzt. Auch im Namen der Vorsitzenden der Bundesfachkommissionen Energiepolitik, Energieeffizienz und Umweltpolitik, Dr. Karsten Wildberger, Dr. Andree Groos und Dr. Wolfgang Große Entrup würden wir uns sehr freuen, Sie persönlich zur Tagung willkommen heißen zu dürfen.