20. März 2019
Digitalisierung - Chancen nutzen und Risiken beachten
Unternehmerfrühstück mit Markus Böger vom Niedersächsischen Verfassungsschutz zum Thema „Wirtschaftsspionage – Risiken in einer vernetzten Welt“
Der Sektionsvorstand Hannover lud zu ihrem regelmäßigen Unternehmerfrühstück in die Räumlichkeiten des Radisson Blu Hotels ein. Markus Böger vom Niedersächsischen Verfassungsschutz Bereich Wirtschaftsschutz gab Einblicke, wie sich Unternehmen im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung präventiv schützen können.
Markus Böger vom Niedersächsischen Verfassungsschutz/ Bereich Wirtschaftsschutz. (Foto: Wirtschaftsrat)

Nach einer Begrüßung durch Johannes Franke, Mitglied des Sektionsvorstandes Hannover, stellte Markus Böger vom Niedersächsischen Verfassungsschutz zu Beginn des Unternehmerfrühstücks seine Aufgabengebiete kurz vor.

 

Im Anschluss referierte Herr Böger über die Gefahren der Wirtschaftsspionage sowie über Teilgebiete der Cyberkriminalität.

Im Vordergrund stand hierbei die Schnittstelle zwischen der Technik und dem Nutzer. Dies stellte Böger als größte Schwachstelle in der digitalisierten Welt heraus - ein Großteil der Schadensfälle fällt auf die menschliche Komponente.

 

Es sei zwar weitestgehend bekannt, dass Mail-Anhänge und empfangene Links in Nachrichten von unbekannten Versendern nicht geöffnet und am besten sofort gelöscht werden sollten, dennoch kommen die meisten Angriffe über externe E-Mails. „Und es funktioniert heute noch“, stellte Böger fest. Er zeigte auf, wie Nutzer durch Social Engeneering manipuliert werden und sich dazu hinreißen lassen, auf unbekannte Emails zu reagieren.

 

Der Referent ist sich bewusst, dass eine Investition in die digitale Unternehmenssicherheit finanziellen Aufwand erfordert. Eine Sparmentalität fruchtet allerdings selten und betroffene Unternehmen stehen im Schadensfall vor einer existenzgefährdenden Situation. Es stehen nicht nur große Unternehmen im Fokus von Ausspähungs- und Betrugsversuchen, sondern auch vermehrt kleine und mittelständische Unternehmen.

 

Angeregte Diskussionen rund um Rat bei möglichen Schadensfällen, die Industrie 4.0 und die Aufstellung des Wirtschaftsschutzes in Niedersachsen mit den Anwesenden rundeten den Vortrag ab und ließen das Unternehmerfrühstück zu einer gelungenen Veranstaltung werden.