28. Februar 2013
An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
Wirtschaftsrat Bochum besucht Technologiezentrum Ruhr
„Der besondere Reiz unserer heutigen Veranstaltung liegt daran, nicht nur einen Anbieter, sondern auch dessen Kunden kennen lernen zu können“, begrüßte Detlef Behn, Sprecher der Sektion Bochum, die Mitglieder des Wirtschaftsrates der CDU e.V. im Technologiezentrum Ruhr. Dr. Bernd Rosenfeld, Geschäftsführer der chip GmbH, die das Technologiezentrum Ruhr seit 1991 betreibt, und Dr. Christian Hansen, Abteilungsleiter „Entwicklung“ der dort ansässigen Krohne Innovation GmbH, hatten den Unternehmerverband eingeladen, um über Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft zu informieren.
v.l.n.r.: Dr. Christian Hansen; Detlef Behn; Dr. Bernd Rosenfeld (Foto: Wirtschaftsrat)

Der Zugang zu neuen Technologien und Technologietransfer habe für Unternehmen nach wie vor eine hohe Bedeutung, um Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie Wettbewerbsvorteile realisieren zu können. Die räumliche Konzentration vieler technologieorientierter Unternehmen sei einer der bedeutenden Vorteile, die Technologiezentren böten, erläuterte Dr. Rosenfeld. Das TZR verfüge derzeit über ca. 18.000 qm hochflexible und gut ausgestattete Büro- und Werkstattflächen, die von 60 Unternehmen mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten (beispielsweise Automatisierungstechnik, Bauingenieurswesen, Dienstleistungen, Medizintechnik, Messtechnik und Softwareentwicklung) und über 550 Mitarbeitern genutzt würden. Gesellschafter der chip GmbH seien die Städte Bochum, Hattingen, Herne, Witten, die IHK Mittleres Ruhrgebiet, die Handwerkskammer Dortmund und der Förderverein Technologietransfer. „Über die Vermietung hinaus umfasst das Serviceangebot der chip GmbH ein breites Spektrum an Dienstleistungen wie Informations- und Technolgietransfer, Vermittlung von Partnern aus Forschung und Industrie, Information bei Finanzierungs- und Förderfragen sowie Unterstützung bei Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“, beschrieb er die Angebote des TZR.

 

Angebote, die auch die Krohne Innovation GmbH dazu bewogen haben, sich im TZR anzusiedeln. „Hier herrscht ein gutes Klima für neue Ideen“, fügt

Dr. Christian Hansen hinzu. Die Krohne Innovation GmbH ist ein neu gegründetes R&D-Design-Center der Krohne Gruppe, eines weltweit führenden Anbieters von Lösungen für die industrielle Prozessmesstechnik mit Hauptsitz in Duisburg, der mit mehr als 2.700 Mitarbeitern international tätig ist. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum sei das TZR als Standort zur Durchführung von Entwicklungsprojekten des Konzerns gewählt worden, berichtete er: „Bochum mit rund 45.000 Studenten und acht Hochschulen bietet ein riesiges Innovations- und Entwicklungspotential.“