Bundesfachkommission Handel, Ernährung und Verbraucherschutz

Mit rund sechs Millionen Beschäftigten zählen der Groß- und Einzelhandel sowie die Ernährungswirtschaft zu den bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren unseres Landes. Durch ihre regionale Verbundenheit tragen die Branchen maßgeblich zur Attraktivität vor allem auch des ländlichen Raumes bei. Der Handel und die deutsche Ernährungswirtschaft stehen für hohe Standards und einwandfreie Qualität.

 

Dabei erfüllt Ernährung heute nicht mehr nur den Zweck, satt zu machen. Nahrung steht für Gesundheit, Genuss und Heimat. Nahrung ist zunehmend identitätsstiftend, und dank günstiger Preise gibt es für jeden das passende Angebot.

 

Allerdings hat der Gesetzgeber den Handel wie die Lebensmittelwirtschaft in den letzten Jahren immer stärker reglementiert. Eine Vielzahl von Gesetzen, Regeln, Vorschriften, Verordnungen und Richtlinien haben den unternehmerischen Spielraum auf nationaler und europäischer Ebene kontinuierlich eingeschränkt. Kaum eine Branche ist heute stärker reguliert.

 

Die Bundesfachkommission Handel, Ernährung, Verbraucherschutz des Wirtschaftsrates der CDU setzt sich für eine ordnungspolitisch saubere Wirtschaftspolitik ein. Dies bedeutet konkret, die Balance zu finden zwischen einer effizienten Verbraucherpolitik, die den Verbraucher schützt, aber nicht bevormundet, einerseits und Markt, Wettbewerb und unternehmerischer Eigenverantwortung andererseits. Denn es sind diese Prämissen, die das deutsche und europäische Produktangebot an Lebensmitteln so vielfältig, qualitativ-hochwertig, sicher und wettbewerbsfähig gemacht haben, wie wir es heute kennen.

 

Die Mitglieder der Bundesfachkommission sehen das Gremium als Ideenschmiede und Diskussionsforum. Es erlaubt einen privilegierten Austausch zwischen den Vertretern führender Unternehmen aus diesen Sektoren, Parlamentariern sowie Vertretern der Bundesregierung und der EU-Kommission. Ziel ist es, aktiv dazu beizutragen, dass politische Maßnahmen und Instrumente den Handel und die Ernährungswirtschaft in Deutschland und Europa unterstützen und stärken.

 

Der Fokus der Kommission in ihrem Gründungsjahr 2017 liegt auf folgenden Beratungsschwerpunkten:

 

- Wettbewerbsrecht – GWB-Novelle, Reform der EU-Zahlungsrichtlinie, Musterfeststellungsklage

 

- Online-Handel – Multichannel, Geoblocking, Datenschutz

 

- Kreislaufwirtschaft – Wertstoffgesetz, Einweg-/Mehrwegquote etc.

 

- Nachhaltiger Konsum – Verbraucherschutz, Tierwohl, Nationale Reformulierungsstrategie, CSR-Richtlinie

 

- Arbeitsrecht – Rückkehrrecht, Entgeltgleichheit, Bürokratieabbau

Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Vorsitzender der Bundesfachkommission

 

Gerd Chrzanowski

Vorstandsvorsitzender

Schwarz Zentrale Dienste KG

 

 

Stellvertretung:

 

Béatrice Guillaume-Grabisch
Vorsitzende des Vorstands
Nestlé Deutschland AG

 

Kontakt

Tobias Kraski

Referent Handel, Ernährung, Verbraucherschutz

 

Telefon: 030 / 240 87-217

Telefax: 030 / 240 87-206

t.kraski@wirtschaftsrat.de

 

Postanschrift

Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Bundesgeschäftsstelle

Luisenstraße 44

D-10117 Berlin