19. Juni 2018
Energie der Zukunft trifft auf Sektorenkopplung
Diskussionsabend der Landesfachkommission Energie- und Umweltpolitik
Zu einer exklusiven Podiums- und Diskussionsveranstaltung lud die Landesfachkommission Energie- und Umweltpolitik Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates in die Räumlichkeiten von Ernst & Young in Hannover ein. Im Fokus standen die Sektorenkopplung und Möglichkeiten der Energie der Zukunft.
v.l.n.r.: Andreas Frixen, Alstom Transport Deutschland GmbH; Prof. Dr. Werner Beba, HAW Hamburg; Renate Klingenberg, Verband der Chemischen Industrie e.V. Landesverband Nord; Dr. Ben Becker, H2 Mobility Deutschland; Markus Lesser, Vorsitzender der Landesfachkommission Energie- und Umweltpolitik (Foto: Wirtschaftsrat)

Nach Grußworten von Niclas Hahn, Partner bei Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE Wind AG und Vorsitzender der Landesfachkommission Energie- und Umweltpolitik des Wirtschaftsrates begann Prof. Dr. Werner Beba, Leiter des Competence Centers für erneuerbare Energien und Energieeffizienz der HAW Hamburg mit einem Impulsvortrag zum Thema „NEW 4.0 – Der nächste Schritt für wirksame Sektorenkopplung“.


Renate Klingenberg, Geschäftsführerin beim Verband der Chemischen Industrie e.V. Landesverband Nord sprach hierauf zum Thema „Windwasserstoff – Die Zukunft der Energiewende“.

 

Dr. Ben Becker, Funding Manager bei der H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG schloss die Impulsvorträge mit einem Beitrag zum Thema „H2 Mobility – Wasserstoffmobilität für Deutschland“. Es folgte eine angeregte Podiumsdiskussion, bei der Andreas Frixen, Tender Manager Brennstoffzellenfahrzeuge, Entwicklungen und Projekte der ALSTOM Transport Deutschland GmbH vorstellte.

 

Die anschließende Diskussionsrunde nutzten Redner und Teilnehmer um angeregt über Fragen aus dem Energiebereich zu sprechen. Vor allem das Thema Wasserstoff in der Energiewende und die Sektorenkopplung wurden ausführlich diskutiert. Die Sektorenkopplung verbindet die Strom-, Wärme- und Gasnetze mit dem Mobilitätssektor. Sie ist eine Schlüsseltechnologie im Rahmen der Energiewende auf dem Weg Deutschlands zur angestrebten Klimaneutralität.

Impression des Diskussionsabends (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Veranstaltung wurde zum Austausch mit der Politik genutzt. Neben Gundela Nostiz, stellv. Abteilungsleiterin im niedersächsischen Umweltministerium nahm auch Dr. Christoph Schmidt-Eriksen, Ministerialrat aus dem niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz teil. Beide standen für Rückfragen zur politischen Sichtweise zur Verfügung und beteiligten sich an der Diskussionsrunde.

 

Wir danken der Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Der PNE Wind AG danken wir für die ausgezeichnete Verköstigung.