29. September 2014
Besichtigung eines der modernsten Schlachthöfe in Europa
Landesfachkommission Agrar- und Ernährungswirtschaft des Wirtschaftsrat Niedersachsen zu Gast beim Celler Land Frischgeflügel Hähnchenverarbeitungsbetrieb
Der Satz „Das freie Unternehmertum lässt sich nicht dadurch rechtfertigen, dass es dem Geschäft dient - es lässt sich nur dadurch rechtfertigen, dass es der Gesellschaft dient“ wird dem Philosoph und Ökonom Peter F. Drucker zugeschrieben. In Wietze beim Celler Land Frischgeflügel Hähnchenverarbeitungsbetrieb drückt er aus, wie die Eigentümer Ihre Aufgabe beim Betrieb des Schlachthofs verstehen.
v.l.n.r. Astrid Hamker, Landesvorsitzende des Wirtschaftsrates Niedersachsen, Victor Thole, Sprecher der Kommission Agrar- und Ernährungswirtschaft (Foto: Wirtschaftsrat)

In einer theoretischen Einführung mit einem Überblick über das Geschäft und die Produktion vermittelte Geschäftsführer Wilfried Fleming den aus dem ganzen Land angereisten Mitgliedern des Wirtschaftsrat und ihren Gästen einen guten Einblick in die moderne Ernährungswirtschaft am Beispiel der Hähnchenerzeugung, bei der es bei allem Handeln auch um den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen geht.  

In der seit September 2011 bestehenden Produktionsstätte Celler Land Frischgeflügel in Wietze bei Celle sind im 2-Schicht-Betrieb über 700 Mitarbeiter beschäftigt. Der Betrieb ist derzeit der größte Arbeitgeber der Gemeinde Wietze.

Ein Rundgang rückwärts - von der Verpackung des Fleisches bis zur Anlieferung der lebenden Tiere – mit angeregten Diskussionen schloss den beeindruckenden Besuch in Wietze ab.