04. März 2013
Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit sichern!
Wirtschaftsrat Köln im Dialog mit den Kandidaten zur Bundestagswahl
Steuer- und Abgabenerhöhungsorgie oder eine vernünftige Wirtschaftspolitik, die den Unternehmen die Luft zum Atmen lässt? - Dieser und anderen Fragen ging der Kölner Wirtschaftsrat bei einem Gedankenaustausch mit den Kandidaten für die Bundestagswahl am 22. September 2013 nach. Eine gute Vertretung der Interessen der größte Stadt Nordrhein-Westfalens sei wichtig für die weitere Entwicklung Kölns als internationaler Wirtschaftsstandort.
v.l.n.r.: Karsten Möring; Prof. Dr. Heribert Hirte; Gisela Manderla; Paul Bauwens-Adenauer (Foto: Wirtschaftsrat)

Paul Bauwens-Adenauer, Landesvorsitzender des Wirtschaftsrat Nordrhein-Westfalen, unterstrich die Forderung des Verbandes nach einer Rückkehr der Parteien zu einem klaren wirtschaftspolitischen Profil und ordnungspolitischem Denken. Alle anwesenden Unternehmer waren sich einig, dass es im Herbst gelte, grundlegende Richtungsentscheidungen zu treffen, um den Wohlstand und die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland auch in Zukunft zu sichern.