05. Januar 2012
Buchholz-Steinbeck
Wirtschaftsrat Niedersachsen diskutiert mit Sozialministerin
Die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration Aygül Özkan spricht über den drohenden Fachkräftemangel
Deutschland habe sich in nur zehn Jahren vom kranken Mann Europas zum Land des deutschen Jobwunders entwickelt. Die Bundesrepublik sei heute stärker als vor der Wirtschaftskrise. Gerade aber im Hinblick auf die prognostizierten Auswirkungen des demografischen Wandels gelte es jetzt, notwendige Maßnahmen zu ergreifen. Die Bundesagentur für Arbeit geht davon aus, dass die Erwerbsbevölkerung in den nächsten 15 Jahren um bis zu sechs Millionen sinken wird.

Die Augen dürfen nicht verschlossen werden, warnte die Ministerin: Die Zahl der Schulabgänger gehe weiter zurück. Der Bedarf der Unternehmen an qualifiziertem Personal besteht aber weiter und steigt in den kommenden Jahren sogar. Zwar seien die Einführung der Rente mit 67 Jahren und das frührere Eintrittsalter junger Menschen in das Erwerbsleben ein erster Schritt in die richtige Richtung, jedoch reiche dies nicht aus, um den Defizit aufgrund des demografischen Wandels auch nur annähernd auszugleichen. Vorhandene Protenziale müssen besser ausgeschöpft werden. Als Gegenmaßnahme ist eine Bildungsoffensive unerlässlich, reicht aber nicht aus. Darüber hinaus muss das Potenzial von Frauen, Älteren und Menschen mit ausländischen Wurzeln besser ausgeschöpft werden. Der Wirtschaftsrat hat zu diesem Thema erst kürzlich eine Fachkräftestrategie veröffentlicht. In dieser fordert der Wirtschaftsrat:

 

- Berufstätigkeit von Frauen erleichtern!
- Aufweichen der Rente mit 67 verhindern!
- Kapazitäten für die naturwissenschaftlich-technische Ausbildung aufstocken!
- Qualifizierte Zuwanderung gezielt steuern!

 

Andreas Buß, Vorstandsmitglied Personal und Logistik der Laurens Spethmann Holding AG & Co. KG, referierte einführend in den Fachkräftemangel aus Unternehmenssicht vor rund 20 Teilnehmern des Unternehmerfrühstücks bei der OTG LAGER- UND FRACHTKONTOR GmbH & Co. KG in Buchholz-Steinbeck. Die Sozialministerin diskutierte im Anschluss über mögliche Lösungsansätze.

Unternehmerfrühstück und Unternehmensbesichtigung
1 / 4

Fotos: Laurens Spethmann Holding AG & Co. KG