31. August 2017
Politik für Deutschland in einer unruhigen Welt
Diskussionsveranstaltung mit Ursula von der Leyen MdB
Mit Blick auf die Bundestagswahlen diskutierte Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen MdB, mit Mitgliedern des Wirtschaftsrates Niedersachsen und geladenen Gästen im Osnabrücker Coffee Perfect Bistro über die aktuelle Sicherheitslage im In- und Ausland.
Ursula von der Leyen MdB, Bundesministerin der Verteidigung (Foto: Nina Peiler)

Bei seinem einleitenden Grußwort hob Philipp Meyer, Sprecher der Sektion Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim des Wirtschaftsrates Niedersachsen u.a. die Bedeutung der Bundeswehr für die deutsche Wirtschaft hervor.

 

In Ihrem nachfolgenden Impulsvortrag ging Ursula von der Leyen detailliert auf die Rolle Deutschlands in der NATO ein. Entgegen der öffentlichen Meinung würden sich einst getroffene Abmachungen durch die Wahl des neuen US-Präsidenten nicht ändern. Die Wichtigkeit von politischen Bündnissen und gegenseitigen Schutz zwischen Staaten sei weiterhin allgegenwärtig. Um Letzteres zu gewährleisten, müsse eine Modernisierung der Bundeswehr durchgeführt werden.

 

Anschließend beantwortete die Ministerin die Vielzahl an Fragen ausführlich und stellte sich der Kritik des Publikums u.a. zu den Einsätzen in Afghanistan und im Kosovo.  Bei so komplexen Konflikten, sei es eine Illusion, dass die Lage schnell stabilisiert werde. Die Einsätze seien deswegen nach wie vor nötig. Moderiert wurde die Diskussion durch den Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Middelberg. 

v.l.n.r. im Vordergrund Ursula von der Leyen MdB; Philipp Meyer, Sektionssprecher Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim des Wirtschaftsrates; Dr. Mathias Middelberg MdB (Foto: Nina Peiler)