01. September 2016
Chemikalienrecht und Verbraucherschutz - wann ist sicher wirklich sicher?
Unter dieses Motto hatte der Wirtschaftsrat Niedersachsen seinen Informations- und Vortragsabend im Museumsdorf Cloppenburg gestellt.
In und vor historischer Kulisse des historischen Dorfkrugs im Museum konnte der Vorsitzende der Landesfachkommission Agrar- und Ernährungswirtschaft, Victor Thole, ein interessiertes Publikum aus dem weiteren Oldenburger Münsterland begrüßen. Mit Prof. Dr. Eberhard Haunhorst, Präsident des Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie Dr. Thomas Jostmann, Senior Vice President der Evonik Industries AG beleuchteten zudem zwei ausgewiesene Experten vor den dreißig Unternehmerinnen und Unternehmern das Thema.
v.l.n.r.: Dr. Thomas Jostmann, Evonik Industries AG; Jan Christian Janßen, Landesgeschäftsführer Wirtschaftsrat Niedersachen; Prof. Dr. Eberhard Haunhorst, Laves; Victor Thole, LFK Agrar- und Ernährungswirtschaft (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Vertreter von Landebehörde und Freier Wirtschaft waren sich darin einig, dass es absolute Sicherheit im Verbraucherschutz, von Behörden und Industrie verantwortet, nicht geben kann. Dass aber generell jeder Mensch selbst es in der Hand hat, sich risikoreich oder risikoärmer zu verhalten. Beiden Vorträgen folgte eine lebhafte Diskussion, die Landesgeschäftsführer Janßen vom Wirtschaftsrat moderierte. Dabei stimmte das Publikum den Referenten weitgehend zu. Deutlich wurde dabei der Anspruch der Einzelnen in unserer Medien-Gesellschaft einerseits, andererseits aber auch die in unserer Zeit teils spärlich ausgebildete Bereitschaft, das eigene Wohl und Wehe eher im eigenen Tun zu sehen.

(Foto: Wirtschaftsrat)