30. Oktober 2014
Nikolas Löbel: 'Junges Mannheim - Zwischen klassischer Industriekultur und Start-up Szene"
Am Meinungsaustauch mit Nikolas Löbel, Mitglied der Bundesfachkommission "Junge Generation", nahm auch der Bundesvorsitzenden des Jungen Wirtschaftsrates Nils-Oliver Freimuth teil.
Nils-Oliver Freimuth (8.v.r.), Nikolas Löbel (10.v.r.) und Maurice Quirin (12.v.r.) beim Meinungsaustausch in Ludwigshafen mit den Mitgliedern und Gästen des Jungen Wirtschaftsrates (Foto: Quirin)

Mit Nikolas Löbel, Mitglied der Bundesfachkommission 'Junge Generation', erfuhren die zahlreichen Teilnehmer Wissenswertes über die Innovationskraft des jungen Mannheims. Der Bundesvorsitzende des Jungen Wirtschaftsrates, Nils-Oliver Freimuth, lobte die vorbildhafte Förderung junger Start-up-Unternehmen bei gleichzeitiger Wahrung der industriellen Tradition im Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar :'Mannheim hat mit Nikolas Löbel jemanden, der weiß, dass seine Heimatstadt im permanenten Wettbewerb um die besten Köpfe der Region steht. Dieser positive Druck führt zu neuen Ideen, fördert unternehmerischen Mut und Weitsicht. Das macht Mannheim aus. Das macht Mannheim authentisch.' Zudem hatten die Gäste und Mitglieder des Jungen Wirtschaftsrates die Möglichkeit Nikolas Löbel nach seinem Vortrag Fragen zu stellen. 'Nikolas Löbel hat uns tapfer - auch auf kritische Fragen - in eindrucksvoller Art und Weise Rede und Antwort gestanden. Lediglich auf die Frage, wann Waldhof Mannheim wieder Erstliga-Fußball bieten würde, ließ er sich keine verbindliche Antwort entlocken', so Michael Spirk, Mitglied des Jungen Wirtschaftsrates Rheinland-Pfalz."