02. Mai 2012
„Deutsche Arbeitsmarktpolitik weltweit beispiellos“
Dr. Carsten Linnemann MdB vor dem Wirtschaftsrat im Hochstift
Bundestagsabgeordneter Dr. Carsten Linnemann diskutierte mit den Mitgliedern und Gästen der Sektion Hochstift über die aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt.

(Foto: Dr. Carsten Linnemann)

„Die konsequente und zielsichere Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung muss entschlossen weitergeführt werden“, so der Politiker. Zurzeit gebe es mit mehr als 41 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland rund 500.000 mehr als vor einem Jahr. Dies sei der höchste Stand seit der Deutschen Einheit und ein weiterer Beleg dafür, dass die deutsche Arbeitsmarktpolitik beispiellos sei.

 

Forderungen von SPD und Grüne, wie die Aussetzung der Rente mit 67 oder die Erhöhung des Regelsatzes für Sozialleistungen seien hingegen „nostalgisch“ und das falsche Signal. Vielmehr gelte es, an der Rente mit 67 festzuhalten und den Arbeitsmarkt mit weiteren Maßnahmen in Schwung zu bringen, um die prognostizierte Lücke von 5,2 Millionen Fachkräften bis zum Jahr 2030 zu schließen.


Dr. Ulrich Bittihn, Sprecher der Sektion Hochstift, forderte, dass insbesondere das bei Älteren und Menschen mit ausländischen Wurzeln liegende Potenzial nicht außer Acht gelassen werden sollte. Gleichzeitig gelte es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf voranzubringen. Der Fachkräftemangel dürfe sich nicht zu einer Wachstumsbremse entwickeln.