27. Mai 2014
Sektion Celle besucht das Orchideen Zentrum Wichmann GmbH
Etwas Besonderes hatte sich der Sektionsvorstand um Dipl.-Ing Thomas Ludewigt für die Sektion im Monat Mai ausgedacht: Ein Besuch im Orchideenzentrum Wichmann vor den Toren der Residenzstadt.
Im Landkreis Celle, der eher für seinen industriellen Schwerpunkt der Technologie für Erdöl- und Erdgaserzeugung sowie diverse Möglichkeiten der Beheimatung militärischer Anlagen und Stützpunkte bekannt ist, gewissermaßen eine echte Perle im Bereich der Unternehmen.
v.l.n.r. Thomas Ludewigt, Sprecher der Sektion Celle, Johann Christian Wichmann, Orchideenzentrum Wichmann, Christian Wichmann, Orchideenzentrum Wichmann, Jan Christian Janßen, Landesgeschäftsführer Wirtschaftsrat Niedersachsen (Foto: Wirtschaftsrat)

Diese brachten Chef und Seniorchef, Christian und Johann Christian Wichmann, den gut 30 interessierten Mitgliedern und Gästen an dem verregneten Frühlingsabend trocken „unter Glas“ näher. 1997 konnte man im Hause Wichmann das hundertjährige Bestehen des Betriebes feiern. Die Firma Wichmann Orchideen gehört somit zu den ältesten und größten Orchideenbetrieben in Deutschland. Inzwischen ist bereits die vierte Gärtnergeneration im Amt, die nach gründlicher Ausbildung den Qualitätsstandard des Namens Wichmann erhalten und in die Zukunft führen wird. Die rund 20 Mitarbeiter des Hauses Wichmann arbeiten mit großem Engagement, um die Pflanzen in bester Qualität heranzuziehen.

(Foto: Wirtschaftsrat)

Auf nationalen und internationalen Orchideenausstellungen hat sich die Firma Wichmann Orchideen einen Namen gemacht, darunter ist auch die bekannte Grüne Woche in Berlin. In der anschließenden Diskussion bei einem Imbiss auf Einladung des Ringhotel Celler Tor wurde deutlich, wie wichtig der einzelne Betrieb für die lokale Wirtschaft ist und welche Sogwirkung er für die nahe Stadt entfalten kann. Tägliche Besuchergruppen die mit Reisebussen die Gärtnerei als Auftakt oder als krönenden Abschluss des Besuchs der Residenzstadt anlaufen, geben beredt Zeugnis darüber.

(Foto: Wirtschaftsrat)