21. Juli 2011
„Gelsenkirchen ist ein toller Standort!“
Wirtschaftsrat besucht Arsol Aromatics
Zu Gast bei einem der Leistungsträger der Gelsenkirchener Wirtschaft, der Arsol Aromatics GmbH & Co. KG, war die Sektion Gelsenkirchen des Wirtschaftsrates der CDU e.V.
(Foto: Wirtschaftsrat)

Ein gutes Prozent des jährlichen Gewerbesteueraufkommens erbringe das Unternehmer mit seinem Sitz an der Uferstraße. Geschäftsführer Ullrich Finger unterstrich die exzellenten Rahmenbedingungen für sein Unternehmen. „Gelsenkirchen ist ein toller Standort! Die Infrastruktur mit Hafen, Schienenanbindung und Straße, aber auch unsere Pipeline zum Chemiestandort Marl sind hervorragend.“

Gegründet wurde die Gesellschaft zur Destillation von Rohbenzol, das als Nebenprodukt bei der Koksgewinnung anfalle. Der Koks werde vor allem für die industrielle Erzeugung von Roheisen benötigt. Es überrasche daher nicht, dass die großen Stahlproduzenten zu den Gesellschaftern zählten. Mittlerweile beziehe das Unternehmen sein Vorprodukt weltweit. In Europa gebe es nur drei weitere, aber weit kleinere Mitbewerber. In der hochmoderne Anlage werden unter strengsten Umwelt- und Sicherheitsauflagen extrem reine Chemikalien hergestellt, die von der chemischen Industrie zu vielfältigen Produkten für den täglichen Gebrauch weiter verarbeitet würden, so auch unter anderem zur Herstellung von lebenswichtigen Medikamenten.


Um steigenden Energiepreisen entgegenzuwirken, greife man an vielen Stellen auf energiesparende Maschinen oder Produktionsprozesse zurück und verkaufe sogar an die benachbarte Mälzerei Wärmeenergie. Es habe dazu geführt, dass das Unternehmen seinen Firmensitz nach Gelsenkirchen verlegt habe. Dennoch bleibe die Abhängigkeit von den deutschen Energiepreisen hoch.

Tief beeindruckt von der Leistungskraft des Unternehmens stellte Volker Stuckmann, Sprecher der Sektion Gelsenkirchen, fest: „Es tut dem Wirtschaftsstandort Gelsenkirchen gut, ein solches Unternehmen zu haben.“