03. April 2012
CDU-Wirtschaftsrat für Neubau einer Eisenbahnstrecke von Merzig nach Luxemburg
Wendelin von Boch: Wichtige Politikbereiche ins Wirtschaftsministerium zurückverlagern
Der Wirtschaftsrat der CDU Saarland begrüßt die Bildung einer Großen Koalition im Saarland unter der Führung von Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Wie der Vorsitzende des Wirtschaftsrates, Wendelin von Boch, erklärte, legen die Erfahrungen mit Jamaika nahe, für die Wirtschaft wichtige Politikbereiche - wie Verkehr und Energie - ins Wirtschaftsministerium zurück zu verlagern.

 

Bei energiepolitischen Entscheidungen verlangt von Boch, dass alle Aspekte, also ökonomische, ökologische und soziale Gesichtspunkte,  berücksichtigt werden. Die einseitige Fokussierung auf ökologische Argumente müsse ein Ende finden. Gleichwohl sollten die Ziele der  Energiewende weiter verfolgt werden.

 

In Sachen Verkehrsinfrastruktur verlangt der Wirtschaftsrat, dass die Eisenbahnverbindungen vom und ins Saarland  endlich verbessert werden.  Eine Top-Verbindung nach Paris reiche nicht aus. Die Relation in Richtung Osten, sprich Mannheim, dürfe in Bezug auf den EC/IC-Verkehr nicht weiter ausgedünnt werden.

 

Als Schwerpunkt der Modernisierung  der Eisenbahnverbindungen an der Saar  sieht der Wirtschaftsrat den Neubau einer Eisenbahnlinie von Merzig nach-Luxemburg an. ,,Das ist das wichtigste Verkehrsinfrastrukturprojekt für die nächste Dekade!", unterstrich von Boch. Die mittlerweile guten Autobahnen  nach Luxemburg könnten den steigenden Verkehr alleine nicht bewältigen. ,,Ich gehe davon aus, dass die Zahl der Auspendler vom Saarland nach Luxemburg noch weiter steigen wird!" Ferner würde Saarbrücken eine internationale Verbindung in Richtung  Lüttich und Brüssel dazu gewinnen.

Kontakt
Joachim Prümm
Landesgeschäftsführer

Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland

Telefon: 0 61 31 - 23 45 37
Telefax: 0 61 31 - 23 45 48