Mobilität und Tourismus

Mobilität ist Lebensqualität für Einwohner und Gäste Sachsens. Eine gute Erreichbarkeit, eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur und leistungsfähige Mobilitätsangebote vor Ort sind essentielle Grundlagen für Standortqualität und Internationalität des Freistaates Sachsen sowie für positive Entwicklungen in Wissenschaft und Wirtschaft. Die Anforderungen, die an die Mobilität von morgen gestellt werden, sind vielfältiger als noch in den vergangenen Jahrzehnten: Sie muss klimafreundlicher und Ressourcen schonender sein und zugleich die individuellen Bedürfnisse einer immer spezialisierteren Wirtschaft erfüllen. Neue Mobilitäts- und Transportkonzepte sind gefordert, um u.a. drohenden Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Innenstädten zu begegnen.

Als Teil der Metropolregion Mitteldeutschland muss Sachsen stärker an den Verkehr angebunden werden. Eine Verbesserung der internationalen und überregionalen Erreichbarkeit des Freistaates sowie der Erhalt und Ausbau bereits vorhandener Verkehrsinfrastrukturen bilden zum einen die Grundlage zur Sicherung weiterer Unternehmensansiedlungen, zum anderen die Möglichkeit zur Stärkung bestehender und Erschließung neuer Quellmärkte, bspw. durch die Anbindung neu entstehender touristischer Zielgebiete.

 

Sachsen verfügt bereits jetzt über ein gut ausgebautes Verkehrsnetz, das es weiter auszubauen und zu stärken gilt. Neben der Straße, die die Hauptlast des Verkehrs trägt, verfügt der Freistaat über ein gutes Schienennetz, Flughäfen mit internationalen Linienangeboten sowie die Elbe als Binnenschifffahrtsstraße. Insbesondere die Straße, der Schienenpersonenfernverkehr sowie ÖPNV und SPNV stehen als Mobilitätsgarant für alle Einwohner, Geschäftsreisende und Touristen.

 

Die gute Erreichbarkeit der Städte und des Umlandes bildet die Grundlage für die steigende Wirtschaftskraft Sachsens, an der auch der Tourismus einen nicht unerheblichen Anteil trägt. Mit 18,9 Millionen Übernachtungen und rund 150 Millionen Tagesgästen hat der sächsische Tourismus im Jahr 2014 einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro erwirtschaftet und somit 200.000 Menschen Arbeit, Beschäftigung und Einkommen gesichert. Der Tourismus ist als Gemeinschaftsaufgabe anzusehen, an der alle Akteure, egal ob Verkehrsunternehmen, Hotellerie, Einzelhandel oder andere kleine und mittelständische Unternehmen am Erfolg des jeweils anderen partizipieren.

 

Als Diskussionsplattform fungiert die Landesfachkommission Mobilität und Tourismus als Sprachrohr für sächsische KMU, um sich in Gesprächsrunden und fachlichen Workshops mit Politikern und Vertretern der Verwaltung unternehmerorientiert einzubringen und zu Vorhaben, Gesetzesentwürfen sowie strategischen Entwicklungen klar Stellung zu beziehen.

Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Vorsitz
Claudia Hinrichs
Geschäftsführerin
Ingenieurbüro für Tourismus und Verkehr C. Hinrichs
Dresden

„Moderne Verkehrswege von hervorragender Qualität, ein gut ausgebautes Verkehrsnetz sowie qualitativ hochwertige Verkehrsangebote bilden die Grundlage sowohl für eine florierende Wirtschaft als auch für die Steigerung der Attraktivität Sachsens als Reiseziel.“

 

Kontakt
Dr. Dino Uhle
Landesgeschäftsführer

Telefon: 0351 / 802 63-30
Telefax: 0351 / 802 63-35

lv-sachsen@wirtschaftsrat.de

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Nicolaistraße 28
D-01307 Dresden

 

Die Landesfachkommission im Überblick