19. September 2014
Wirtschaftsrat begrüßt Initiative der Union: Deutschland benötigt eine Agenda für Energieeffizienzmärkte!

„Energieeffizienz steht für deutsche Spitzentechnologie und muss endlich aus dem Schattendasein ans Licht der Energiepolitik geholt werden“, so Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Seit Jahren bleiben erhebliche Energieeffizienzpotenziale in Deutschland ungenutzt. Jetzt gilt es für die Politik, das Thema Energieeffizienz ans Licht zu bringen und langfristig verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Unternehmen und Verbraucher investieren können. Der Wirtschaftsrat begrüßt daher ausdrücklich die heutige Initiative der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Energie der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für eine marktwirtschaftlich orientierte Energieeffizienzpolitik.

Steiger: „Das bisherige Fundament darf nicht durch staatsdirigistische Maßnahmen zerstört werden. Stattdessen muss das Ordnungsrecht an vielen Stellen vereinfacht werden. Bund, Länder und Kommunen sind gemeinsam in der Pflicht, mit gezielten Anreizen auf funktionierende Märkte für Energieeffizienz sowie auf einheitliche und verständliche Rahmenbedingungen für die Bürger und Unternehmen zu setzen. Neue Bürokratie und kostspielige Einsparverpflichtungssysteme müssen verhindert werden.

„Ziel einer nachhaltigen Förderpolitik muss es sein, dass auch in Zukunft die Marktakteure innerhalb des staatlichen Ordnungsrahmens für Innovationen und die Steigerung der Energieeffizienz Sorge tragen. Aus Sicht des Wirtschaftsrates bleibt daher eine technologie- und energieträgeroffene, steuerliche Förderung das wirkungsvollste Instrument zur Hebung der Energieeffizienzpotentiale“, so der Generalsekretär.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de