03. März 2014
Stadtbaurat Uwe Bodemann zu Gast bei der Landesfachkommission Immobilien- und Bauwirtschaft des Wirtschaftsrates
Das vom hannoverschen Stadtrat beschlossene Wohnkonzept 2025 stand jetzt im Mittelpunkt einer Veranstaltung des Wirtschaftsrates Niedersachsen. In den Räumen der MERAVIS Wohnungsbau GmbH stellte sich Stadtbaurat Uwe Bodemann den Fragen von rund 60 Vertretern der hannoverschen Wohnungswirtschaft.
v.l.n.r. Jan Christian Janßen (Landesgeschäftsführer Wirtschaftsrat), Matthias Herter (Geschäftsführer meravis), Uwe Bethge (Sprecher der Landesfachkommission), Uwe Bodemann (Stadtbaurat Hannover)

Grundsätzlich begrüßten die Teilnehmer das Konzept, mit dem Hannover Engpässe vor allem in der Versorgung mit preisgünstigem Wohnraum beseitigen will. Allerdings musste sich Stadtbaurat Bodemann auch Kritik anhören. So ist nach Einschätzung einiger Wohnungsinvestoren der Service der Bauverwaltung und deren Bearbeitungstempo zu verbessern.

Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass zu hohe Auflagen Bauvorhaben oftmals unwirtschaftlich machen. „Wenn die Kommunen mehr Wohnungsbau wollen, dürfen Sie den Spielraum der Investoren nicht mit immer mehr Anforderungen einengen. Wer Wohnungen bauen soll, muss vielmehr ernst genommen und durch schlanke Genehmigungsverfahren motiviert werden“, so Uwe Bethge, Immobilienanwalt und Sprecher der Immobilienkommission des Wirtschaftsrates. Stadtbaurat Bodemann versprach Verbesserungen, bedankte sich für den konstruktiven Dialog und stellte dessen Fortsetzung in Aussicht.