14. Februar 2013
Der Spendenmarkt als Geschäftsidee
Abendveranstaltung des Jungen Wirtschaftsrates im Hörn Campus
4,5 Milliarden Euro werden in Deutschland schätzungsweise im Jahr an ca. 600.000 mildtätige Organisationen gespendet, wobei je nach Organisation bis zu einem Drittel der Einnahmen für Verwaltung und Vertrieb verwandt werden.
Marcus Rost stellte sein Konzept vor / Foto: Wirtschaftsrat

Die Vertriebswege in Deutschland sind nach Auffassung von Marcus Rost, Geschäftsführender Gesellschafter der Medienland GmbH, jedoch zunehmend nicht mehr zeitgemäß. So setzt ein Großteil der renommierten Organisationen traditionell auf Spendenbriefe. In Deutschland werden jedes Jahr etwa 180 Millionen Stück versandt. Dabei zeigt der Trend, nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland, daß der Online-Handel boomt und insbesondere jüngere Zielgruppen von den klassischen Spendenaufrufen nicht mehr erreicht werden. Vor diesem Hintergrund und der Beobachtung, daß die Spendenhäufigkeit bei sinkender Spendenhöhe signifikant steigt, sieht Rost einen wachsenden Markt für eine elektronische Plattform, welche unabhängig von Spendenorganisationen die Möglichkeit eröffnet, Kleinstspenden via Smartphone zu einem ausgewählten Spektrum von Spendenprojekten vorzunehmen.

 

In der anschließenden Diskussion wurden eine Reihe von Anregungen gegeben, die auf Auswahl der Spenderorganisationen und Projekte, die Datensicherheit sowie die Erläuterungen zum Angebot gerichtet waren. Da das bisher einmalige Angebot noch in der Aufbauphase steckt, wurden diese dankbar aufgenommen. Insgesamt zeigten sich die Teilnehmer von der Geschäftsidee beeindruckt. Wir danken der großzügigen Kanzlei Wiegert  Werner & Partner für die gezeigte Gastfreundschaft.