06. September 2017
Sport - auch gut fürs Saarland
Gerd Meyer beim Wirtschaftsrat Saarland
Der Sport hat in der saarländischen Gesellschaft eine herausragende Stellung. Darauf hat Gerd Meyer, u.a. ehemaliger Präsident des Saarländischen Landessportverbandes (LSVS) sowie Mitglied des Saarl-Landtages (CDU) vor dem Wirtschaftsrat unter der Leitung von Wolfgang Holzhauer in Saarbrücken hingewiesen.
Gerd Meyer beim Wirtschaftsrat (Foto: Wirtschaftsrat)

Nach den Worten von Meyer verfügt das Saarland über eine dichte Sportförderung in allen Bereichen, was sich immer wieder im guten Abschneiden von Saar-Sportlern auch international ausdrückt. Grundlage für die Erfolge  sei, dass drei Viertel der saarländischen Jugendlichen Mitglied in einem Sportverein sind. Allein 25000 spielten in 2000 Mannschaften Fußball.Die Erfolge des Saar-Sportes seien vor allem  das Ergebnis einer effektiven Sportförderung im Lande, nicht zuletzt über Saar-Toto. Das soll laut Meyer auch so bleiben, werde aber durch besondere Vorstellungen der neuen Landesregierung in Schleswig-Holstein derzeit wieder in Frage gestellt.Meyer unterstrich indes auch einen allgemeinpolitischen Aspekt, der in der Öffentlichkeit eine große Rolle spielt, nämlich den Imagewinn, den das Saarland insgesamt durch seinen guten Ruf als Sport-Bundesland bundesweit verbuchen könne.