22. Februar 2018
Digitalisierung im Mittelstand
Sektion Heidenheim diskutiert Herausforderungen von Digitalisierungsstrategien
Am Donnerstag berichtete Wolfgang Schächtl, Experte für innerbetriebliche Digitalisierungsstrategien, über aktuelle Herausforderungen aber auch Chancen, die Digitalisierung im Mittelstand mit sich bringt.
Sektionssprecher Franz Rieger begrüßt die Anwesenden (Foto: WR)

Mitte des Jahres startete das Projekt „Initative Wirtschaft 4.0 Baden-Württemberg“, in dem über 20 Partnerorganisationen aus Unternehmen, Verbänden, Wissenschaft und Politik branchenübergreifend Unterstützung bei der Digitalisierung südwestdeutscher Unternehmen leisten. Über diese Initative und die Problematiken, die die Digitalisierung in manchem mittelständischen Unternehmen auslöst, informierte Wolfgang Schächtl, ECM-Strategieberater der OPTIMAL SYSTEMS mbh aus Ludwigsburg.

Referent Wolfgang Schächtl, ECM-Strategieberater bei OPTIMAL SYSTEMS, berichtet über innerbetriebliche Digitalisierungsstrategien (Foto: WR)

Nachdem Franz Rieger, Sprecher der Sektion Heidenheim, die Teilnehmer im Restaurant Hirsch begrüßt hatte, eröffnete unser Referent Wolfang Schächtl seinen Vortrag mit der Frage, ob denn nicht schon alles digitalisiert sei – und erläuterte, warum dies durchaus nicht der Fall ist. Digitalisierung bedeute für Organisationen tiefgreifenden Wandel, und dies sorge für Angst in der Unternehmerschaft. „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“, so die Begründung von Schächtl. Allerdings sei die Digitalisierung in vielen Fällen unumgänglich, so zum Beispiel aufgrund der GoBD, der „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“. Diese Grundätze setzten ein digitales Archiv voraus, erklärte Schächtl.

Detailliert ging der Referent daher auf das Thema ECM ein. ECM steht für Enterprise Content Management, eine Managementstrategie zur firmenweiten Verwaltung geschäftsrelevanter Informationen. Diese Software kann Unternehmenswissen in verschiedensten Bereichen langfristig verwalten, beispielsweise digitale Kunden- oder Lieferantenakten, die digitale Postverteilung oder Informationen im Bereich Vertragsmanagement.

 

Abschließend verdeutliche Schächtl noch einmal die Notwendigkeit von Digitalisierungsstrategien in mittelständischen Unternehmen: „Digitalisierung ist ein Evolutionssprung – wir können entweder auf den Zug aufspringen oder wir verschwinden von der Bildfläche.“