09. Mai 2018
Wirtschaftsrat fordert Grunderwerbsteuer-Stufentarif
Immobilien Zeitung

Um die Eigentumsquote in Deutschland signifikant zu erhöhen, fordert der Wirtschaftsrat der CDU e.V. heute in der Immobilien Zeitung, die Grunderwerbsteuer nach dem Immobilienwert zu staffeln. „Auf diese Weise sollen die Wohnungsbauaktivitäten und der Eigentumserwerb erleichtert werden. Der Steuersatz sollte sich dabei am Wert der Immobilie bemessen. In jedem Falle setzen wir uns für einen Freibetrag zum erstmaligen Erwerb der bei Selbstnutzung ein, um Familien den Sprung in die eigenen vier Wände zu erleichtern. Denn es gibt kaum einen besseren Schutz vor Altersarmut als die eigene Immobilie“, erklärt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates.

Die Grunderwerbsteuer-Debatte auf die Anwendung von Share Deals zu reduzieren, ist aus Sicht des Wirtschaftsrates zu kurz gesprochen. Denn der Share Deal wird für konzerneigene Restrukturierungen und Fusionen nach wie vor gebraucht und stellt sicher, dass Unternehmen nicht in Ihren Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich ihrer Unternehmensstruktur eingeschränkt werden. Ein Stufentarif und signifikant niedrigere Grunderwerbsteuersätze, wie der Wirtschaftsrat in seinem aktuellen Positionspapier auf Grundlage einer wissenschaftlichen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln vorschlägt, dürfte darüber hinaus dazu führen, dass Unternehmen bei Grundstücks- und Immobilientransaktionen ohnehin weniger Rücksicht auf Grundsteuereffekte nehmen müssen.

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel in unserem Presseecho.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de