10. Juli 2019
Wirtschaftsrat unterwegs:
Sektion Bochum / Mittleres Ruhrgebiet besichtigt Duisbuger Hafen
(Foto: Wirtschaftsrat)

Die Mitglieder der Sektion Bochum / Mittleres Ruhrgebiet des Wirtschaftsrats der CDU e.V. besichtigten den Duisburger Hafen.  Eine neue Perspektive vermittelte die Bustour durch den größten Binnenhafen der Welt und die führende Logistikdrehscheibe in Zentraleuropa.

(Foto: Wirtschaftsrat)

„Mehr als 20.000 Schiffe und 25.000 Züge werden hier jedes Jahr abgefertigt und mehrere Millionen Container umgeschlagen. Der Duisburger Hafen ist für China das Tor zu Europa, denn er markiert den Endpunkt der 11.000 km langen neuen Seidenstraße“, erklärte der Reiseführer, Erich Schauder. Der Duisburger Hafen bestehe aus 21 Hafenbecken und umfasse 300 Hektar. Über 400 Züge führen pro Woche etwa 100 verschiedene Ziele an. 2015 habe der Güterumschlag 129 Millionen Tonnen betragen, wusste Schauder zu berichten. Zentral für die Logistik-Branche sei zudem der „trimodalen Charakter“ des Hafens. „Die Anbindung an Wasserstraßen, Autobahnen und Gleisverbindungen in Duisburg sind für Firmen einfach ideal und enorm wichtig für die Wirtschaft im Ruhrgebiet“, stellte Sektionssprecher Wolfgang Summerer heraus.  

(Foto: Wirtschaftsrat)