23. August 2021
"Bildung muss erstklassig sein"
Bildungsministerin Anja Karliczek im Austausch mit dem Wirtschaftsrat
v.l.n.r.: Janine Jaensch, Marie-Christine Ostermann, Anja Karliczek MdB, Felix Fiege, Dominik Burziwoda (Bild: Wirtschaftsrat)

Im Rahmen einer Sitzung der Landesfachkommission Innovation, Internet und digitale Wirtschaft bei der Firma Fiege, diskutierte der Wirtschaftsrat Nordrhein-Westfalen über das Thema „Innovative Bildungsansätze für die Unternehmer von morgen“. Im Gespräch der beiden Fachkommissionsvorsitzenden Dominik Burziwoda und Felix Fiege - gleichzeitig auch Gastgeber der Veranstaltung - mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek MdB, der Mitgründerin von Startups Teens, Marie-Christine Ostermann, sowie Janine Jaensch, Vorsitzende des Jungen Wirtschaftsrates NRW, wurde deutlich, dass die Coronakrise zu einem Digitalisierungsschub in den Schulen geführt hat und diese Dynamik auch in den kommenden Jahren erhalten bleiben muss.

 

Es sei wichtig, alle Akteure - Schüler, Lehrer, Eltern, Kommunen und Länder – zusammenzubringen, um auf die Bedürfnisse der Bildung zielgerichtet, schnell und effizient eingehen zu können. Auch müsse der Unterricht selbst erweitert werden, damit Inhalte, wie etwa Entrepreneurship Education, Kinder besser auf die Zukunft vorbereiten. „Es muss unser Anspruch sein, dass die Bildung in Deutschland erstklassig ist“, schloss die Bildungsministerin.