06. Dezember 2019
Brückensperrung: Wirtschaftsrat fordert Notfallhaushalt für Verkehrssituation in Brandenburg an der Havel
Lause: Sofortige Maßnahmen erforderlich
Berlin, 06. Dezember 2019. Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. – Landesverband Berlin-Brandenburg – fordert sofortige Übergangslösungen, um den wirtschaftlichen Betrieb in der Stadt Brandenburg an der Havel aufrecht halten zu können. „Die Sperrung beeinträchtigt den wirtschaftlichen Betrieb in Brandenburg erheblich. Dies betrifft die Industrie, Gewerbetreibende, Handel und Dienstleistungen“, so der Sprecher der Sektion Brandenburg, Dierk Lause.

Aufgrund einer akuten Einsturzgefahr der Brücke „20. Jahrhundert“, Magedeburger Straße/ Magedburger Landstraße wurde die Brücke durch den Landbetrieb Straßenwesen für den Individualverkehr gesperrt. „An der Brücke wurden im letzten Jahr noch Sanierungsarbeiten mit erheblichen Sperrbereichen vorgenommen. Es ist mir unerklärlich, wieso jetzt wieder derartige Schäden auftreten, dass die Brücke geschlossen werden muss. Anscheinend wurde der Brückenzustand nicht richtig überprüft – das ist ein nicht hinnehmbarer Zustand. Das Land ist gefordert, hierfür Gelder sofort bereitzustellen und alternative Verkehrsrouten zu finden“, so Lause.