08. August 2016
Cuxhaven bald Zentrum der Offshore-Windenergie-"Hardware"
Abendveranstaltung der Sektion Elbe-Weser in Cuxhaven-Duhnen
Zur Entstehung des Siemens Werk in Cuxhaven hatte jetzt der Wirtschaftsrat Niedersachsen, Sektion Elbe-Weser, ins Strandhotel Duhnen eingeladen. Nach einem Grußwort von OB Dr. Ulrich Getsch und einem Einführungsvortrag vom Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann, MdB, zu den Rahmenbedingungen für die Offshore- und Onshore Wirtschaft wurde es –richtig regional konkret.
v.l.n.r.: Dr. Ulrich Getsch, Oberbürgermeister Cuxhaven; Parlamentarischer Staatssekretär Enak Ferlemann MdB; Dr. Carsten-Suenneke Berendsen, Siemens AG; Heinrich Ahlers, Sprecher der Sektion Weser-Elbe (Foto: Wirtschaftsrat)

Dr. Carsten-Suenneke Berendsen von der Siemens AG Wind Power and Renewables Division rollte mittels einer gelungen Präsentation und mitreißendem Vortrag vor den gut 30 Unternehmerinnen und Unternehmern des Wirtschaftsrates die Planungen für das neue Siemens Werk in Cuxhaven aus. Dabei wurde deutlich, dass Siemens mit dem Bau der Nacelles für Windenergieanlagen mit einer Leistung von bis zu 8 MW sein Herzstück der Offshore-Windenergie-Technik weltweit künftig in Cuxhaven schlagen lassen wird. Ein Gewinn nicht nur für Cuxhaven, sondern für den Technologiestandort Deutschland, waren sich alle einig. Wirtschaftsrat Sektionssprecher Heinrich Ahlers machte deutlich, dass der Siemens Jobmotor für die Region nicht zuletzt den klugen Köpfen Cuxhavens in der Region und Berlin geschuldet sei.