17. Mai 2019
"Europawahlen 2019 - Wo wollen wir hin?"
Kandidatin Dr. Annette Littmann zu Gast beim Dortmunder Wirtschaftsrat
Dr. Anette Kittmann und Christian Röttger (Foto: Wirtschaftsrat)

„Europa ist wichtig. 60 Prozent unserer Exporte gehen in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Daher sind die Wahlen zum Europäischen Parlament richtungsweisend. Wir brauchen ein offenes und demokratische Europa, um auch weiterhin wirtschaftlich erfolgreich zu sein“, betonte Christian Röttger, Sprecher der Sektion Dortmund des Wirtschaftsrates der CDU e.V. in seiner Begrüßung. Eingeladen hatte der Wirtschaftsrat die Kandidatin zur Europawahl, Dr. Annette Littmann, um mit ihr über die Zukunft der Europäischen Union zu diskutieren.

 

Keineswegs dürfe man aber bestehende Probleme und Herausforderungen kleinreden, stellte die Kandidatin fest und griff damit die Kritik am aktuellen EuGH-Urteil zur verpflichtenden Arbeitszeiterfassung sowie der seit einem Jahr geltende neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf. Beides führe gerade beim Rückgrat der deutschen Wirtschaft, den mittelständischen Unternehmen, zu noch mehr bürokratischem Aufwand und höheren Kosten. Auf der anderen Seite aber werden dadurch die Rahmenbedingungen für alle europäischen Unternehmen festgesetzt und könne in der Summe zu einem faireren Wettbewerb für die Unternehmen führen. Das Ergebnis der Europawahl sei mitentscheidend dafür, ob sich Europa in die Richtung eines wirtschaftsfreundlichen Raumes mit guten Zukunftschancen entwickele, so Dr. Littmann abschließend.