06. Juni 2018
Round Table mit Laura Rebuschat
Hildesheimer Landtagsabgeordnete zu Gast beim Wirtschaftsrat
Die Sektion Hildesheim lud zu ihrem regelmäßigen Round Table in den Gasthof Kupferschmiede am Wildgatter ein. Mitglieder des Wirtschaftsrates und interessierte Gäste sprachen mit der Hildesheimer Landtagsabgeordneten Laura Rebuschat über ihre Erfahrungen im ersten halben Jahr als Mitglied des Parlaments in Hannover.
Laura Rebuschat, Mitglied des Niedersächsischen Landtages (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Abgeordnete Laura Rebuschat gab zu Beginn einen persönlichen Einblick in die Arbeit im Landtag. Als Mitglied der Riege neuer junger Mandatsträger, die im Zuge der letzten Landtagswahl in den Landtag eingezogen sind, sieht sie sich dabei in der Rolle der kritischen Abgeordneten, die gegenüber den Kollegen und Kolleginnen auch unbequeme Positionen vertritt.

Kritisch sieht sie den Aktionismus, den manche Kollegen aus der Politik an den Tag legen. „Manchmal fehlt mir bei Politikern der Mut, zu sagen: Das werden wir nicht von heute auf morgen lösen können“ so Rebuschat. Die Politik müsse den Leuten ehrlich gegenübertreten und so eine Vertrauensbasis aufbauen.

Ein Kernthema ihrer Arbeit sei die Problematik, dass Berufe wie Pfleger oder Erzieher für die heutige Generation nicht mehr attraktiv sind, weil die Ausbildung teilweise kostenpflichtig sei. „Wir sind in unserer Generation zu wenig Leute“, betont Rebuschat und resümiert, dass es für junge Leute beruflich andere Ziele gibt als die dringend benötigten Berufe in Pflege und Erziehung.

 

v.l.n.r.: Jörg-Tilman Heyl und Roman Mölling, Mitglieder des Sektionsvorstands Hildesheim; Laura Rebuschat, Mitglied des Niedersächsischen Landtages; Stefan Schröder, Sektionssprecher Hildesheim (Foto: Wirtschaftsrat)

Lebhaft wurde mit Frau Rebuschat über aktuelle weltpolitische und niedersächsische Themen diskutiert.