16. September 2015
Europas letzte Chance in der globalisierten Welt?
Celler Mittagsgespräch zum Thema Industrie 4.0
Dr. Hartmut Knigge informierte die Sektion Celle im Rahmen des Celler Mittagsgesprächs über die 4. Industrielle Revolution. Die zunehmende Digitalisierung der aller Lebensbereiche und vor allem der Industrie stellt die Unternehmen vor große Herausforderungen, bietet aber auch große Chancen.
v.l.n.r: Thomas Ludewigt, Sprecher der Sektion Celle; Dr. Hartmut Knigge, Dr. Knigge & Rohleder Gesellschaft für Unternehmerische Begleitung im Mittelstand mbH; Dr. Hermann Schünemann, Mitglied im Vorstand der Sektion Celle (Foto: Wirtschaftsrat)

Diese Chancen sieht der Experte vor allem in den neuen Geschäftsfeldern, die die Industrie 4.0 bietet. Ob durch Digitalisierung des Vertriebs über Onlineshops oder von Vorgängen in Behörden, dem E-Gouvernement, oder in der stetig wachsende Share-Economy, überall spielt das Internet und die Vernetzung eine zunehmend wichtigere Rolle. Und das Ende dieser Entwicklung ist noch lange nicht abzusehen.

Ein großes Problem sieht er hingegen in der mangelnden Innovationskraft des Standortes Deutschland. In der IT-Branche werden die großen und zukunftsweisenden Forschungs-ergebnisse in den USA oder in Asien erzielt. Hier wird die Richtung vorgegeben, die Bundes-republik und Europa können nur noch folgen. Einen Grund für diese Entwicklung sieht Dr. Knigge nicht zuletzt in den unterschiedlichen Datenschutzbestimmungen. So gibt es allein in Deutschland 18 Datenschutzgesetze oder –verordnungen, von der EU- bis hin zur Landesebene.