05. April 2018
Wirtschaft in Hildesheim - zwischen optimaler Lage und Fachkräftemangel
Round Table mit dem Hildesheimer Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer
Interessierte Mitglieder und Gäste aus allen Branchen folgten der Einladung des Wirtschaftsrates Niedersachsen zu der exklusiven Dialogveranstaltung und tauschten sich im kleinen Kreis mit Hildesheims Oberbürgermeister über die aktuelle Stadtpolitik aus. Der im Grünen gelegene Gasthof Kupferschmiede bot hierfür einen angenehmen Rahmen.
Hildesheims Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer (Foto: Wirtschaftsrat)

Hildesheims Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer betonte zu Beginn seiner Ausführungen die außerordentlich guten Standortfaktoren für Unternehmen und die zentrale Lage seiner Stadt in der Metropolregion sowie in ganz Niedersachsen. Es seien jedoch auch Infrastrukturverbesserungen nötig, da Hildesheims Gewerbegebiete florieren und die Stadt daher dringend einen dritten Autobahnanschluss benötige, um die Unternehmen optimal anzubinden. „Ohne den dritten Autobahnanschluss können wir uns nicht weiterentwickeln.“ Der Bau dieses Anschlusses solle spätestens 2021 beginnen und 2022/2023 fertiggestellt sein.

 

Dr. Meyer betonte weiterhin, dass der Fachkräftemangel „die allergrößte Herausforderung für Hildesheim und die gesamte Bundesrepublik“ sei. Daher sei die passende Lösung für dieses Problem, die Fachkräfte selbst vor Ort auszubilden. Hildesheim sei „in Niedersachsen, was Arbeitsplätze im Bereich IT und Kommunikationstechnologie angeht auf Platz 4“. Diese Stärke müsse man nutzen, um Leute gut auszubilden und sie auch in der Region zu halten. Hildesheim biete mit seinen Hochschulen hervorragende Bedingungen für diese Aufgabe.

Die Anwesenden nutzten den Abend, um ihre Anregungen und Fragen mit dem Oberbürgermeister persönlich zu besprechen. Zur Sprache kamen u.a. die neue EU-Datenschutzgrundverordnung, die Verkehrs- und Parksituation im Hildesheimer Zentrum, die Bewerbung Hildesheims als Kulturhauptstadt 2025 sowie der Glasfaserausbau für Unternehmen und private Haushalte. Ein wichtiges Thema war die Entwicklung des Einzelhandels in Hildesheim, gerade vor dem Hintergrund der immer beliebter werdenden Online-Kaufplattformen. Dabei herrschte große Einigkeit, dass die Einzelhändler vor der Aufgabe stehen, den Trend zur Bestellung im Internet für sich zu nutzen, beispielsweise indem sie selbst ihre Produkte auch „online“ anbieten könnten.

v.l.n.r.: Stefan Schröder, Sektionssprecher Hildesheim; Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer; Jörg-Tilman Heyl, Mitglied des Sektionsvorstandes (Foto: Wirtschaftsrat)

Das persönliche Ambiente im Gasthof Kupferschmiede in Hildesheim lud zu einem angeregten und konstruktivem Austausch ein, der den Round Table für alle Teilnehmer zu einer gelungenen Veranstaltung machte.