27. April 2015
Podiumsdiskussion zum Thema Infrastruktur in Niedersachsen
Der Wirtschaftsrat zu Gast im Hause Schnellecke
v.l.n.r. Jörg Bode MdL, Susanne Menge MdL, Nikolaus Külps, Vorstandsvorsitzender der Schnellecke Group AG & Co. KG, Astrid Hamker, Landesvorsitzende des Wirtschaftsrats Niedersachsen, Dr. Werner Kook, Vorstandsmitglied der NIAG, Jan Christian Janßen, Landesgeschäftsführer des Wirtschaftsrats Niedersachsen, Prof. Rolf Schnellecke, Aufsichtsratsvorsitzender der Schnellecke Group AG & Co. KG (Foto: Wirtschaftsrat)

Zunächst trafen sich die Mitglieder der Sektion Braunschweig-Wolfsburg in den Räumen der Schnellecke Group in Wolfsburg, um einen neuen Sektionsvorstand zu wählen. Marc Osterwald, Geschäftsführer der Gebr. Heyl Vertriebsgesellschaft für innovative Wasseraufbereitung mbH, wurde als Sektionssprecher bestätigt. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Markus Ruf, Berater bei der Braunschweiger Privatbank, Nikolaus Külps, Vorstandsvorsitzender der Schnellecke Group AG & Co. KG, und Hans-Jürgen Helbig, Geschäftsführer der Helbig Mineralöle GmbH, gewählt.

Das Podium (Foto: Wirtschaftsrat)

Im Anschluss daran fand die Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft statt. Neben dem Gastgeber, Prof. Rolf Schnellecke, diskutierten Dr. Werner Kook, Vorstandsmitglied der NIAG Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft, der ehemalige niedersächsische Wirtschaftsminister, Jörg Bode MdL, und Susanne Menge, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, über die Entwicklung der Infrastruktur in Niedersachsen. Unter der Moderation von Roman Mölling wurde das Thema kritisch aus den Blickwinkeln der anwesenden Politiker aber auch der betroffenen Unternehmern betrachtet. Kritisiert wurden vor allem die teilweise sehr langwierigen Genehmigungsverfahren der Politik sowie fehlende, aber dringend notwendige, Investitionen in die Infrastruktur: „Die Wirtschaft ist gerade heute umso mehr gefragt, sich stärker Gehör zu verschaffen“, so Prof. Schnellecke. Auch die anwesenden Gäste nutzen die Möglichkeit, den Teilnehmern des Podiums ihre Fragen und Anmerkungen mitzuteilen. Abgerundet wurde der Abend durch das anschließende Buffet, welches keine Wünsche offen ließ.