04. Februar 2014
Signale für belastbare Wirtschaftsbeziehungen senden – Visa-Erleichterung einführen

Die Flucht aus der Türkischen Lira macht deutsche wie türkische Unternehmer zurecht nervös und belastet die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen. Die Kapitalflut der vergangenen Jahre hat die Importe und das starke Wachstum der Türkei finanziert. Nun zeichnet sich ein jähes Ende des Booms in der Türkei ab. Türkische Unternehmer fürchten eine Verteuerung ihrer Investitionskosten und die deutsche Wirtschaft ist durch eine Verteuerung der Exporte in Schwellenländer wie die Türkei bedroht.

Ein positives Signal für Vertrauen und die Bekräftigung des großen Interesses deutscher Unternehmer an dauerhaften und partnerschaftlichen Wirtschaftsbeziehungen könnte gesetzt werden, wenn nun schnellstmöglich andere Hürden bei der Zusammenarbeit deutscher und türkischer Unternehmer aus dem Weg geräumt werden. Eine Erleichterung bei der Visa-Vergabe für türkische Unternehmer und ihre deutschen Partner wird bereits verhandelt. Die Gespräche müssen nun zügig zu einem Abschluss gebracht werden. Dies wäre ein wichtiger Test für die Belastbarkeit der Beziehungen, der Transparenz und vertrauensbildende Signale aus der Türkei folgen müssten.

Weiterführende Informationen: Themenseite Internationale Wirtschaftspolitik

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de