14. April 2016
A20-Elbtunnel: Wirtschaftsrat besorgt über erneute Verzögerung der westlichen Elbquerung
Gunnar Uldall: Mangelnde Sorgfalt verzögert Infrastrukturprojekte

Die Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein des Wirtschaftsrates der CDU e.V. zeigen sich angesichts der jüngsten Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur westlichen Elbquerung besorgt, dass das Projekt wieder deutlich verzögert werden könnte. Das Gericht bemängelt, dass ein nachgelieferter Fachbeitrag des Schleswiger-Holsteiner Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV) zur Wasserrahmenrichtlinie der EU nicht der Öffentlichkeit vorgelegt worden sei.

 

Der Landesvorsitzende des Wirtschaftsrates Hamburg, Gunnar Uldall, erklärt: „Die Verbindungsachse A20 trägt entscheidend dazu dabei, den Verkehrshotspot Hamburg zu entlasten und die Westküste effektiver anzubinden. Umso bedauerlicher ist es, dass durch einen Fehler der Landesregierung die Planungen für den Elbtunnel bei Glückstadt faktisch erst einmal auf Eis gelegt wurden. Wieder einmal zeigt sich, dass dringend notwendige Groß- und Infrastrukturprojekte in Deutschland nicht mit der erforderlichen Sorgfalt geplant und so regelmäßig empfindlich gestört werden.“

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059