27. November 2017
Aktuelle Fragen an die Politik
Michael Wäschenbach MdL beim Wirtschaftsrat
Die gescheiterten Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen sowie die bevorstehenden Verhandlungen mit der SPD zur Bildung einer Großen Koalition bestimmten den Meinungsaustausch mit Michael Wäschenbach MdL auf Einladung von Sektionssprecher Christoph Held in Betzdorf beim Wirtschaftsrat Altenkirchen/Betzdorf.
Sektionssprecher Christoph Held (links) und Michael Wäschenbach MdL beim Meinungsaustausch in Betzdorf (Foto: Wirtschaftsrat)

Ganz besonders kritisch wurden die Forderungen der SPD im wirtschaftspolitischen Bereich bewertet: Die Erhöhung des Mindestlohns, den Anspruch auf eine Rückkehr von Teilzeit in Vollzeit sowie die von der SPD favorisierte Bürgerversicherung. In der regen Diskussion wurde die Befürchtung laut, dass die Ergebnisse der Sondierung der möglichen Jamaica-Koalition für die Wirtschaft besser gewesen wären, als die anstehenden Verhandlungsergebnisse mit der SPD.  


Im Landkreis Altenkirchen/Betzdorf sieht der Wirtschaftsrat Handlungsbedarf für den Ausbau der Infrastruktur im Bereich der Straßen und beim Breitband. Ferner müssten Aktivitäten bei der Fachkräftegewinnung sowie im Hinblick auf die medizinische Versorgung im Landkreis verstärkt werden. Der Tourismus, so Michael Wäschenbach, biete im Landkreis Altenkirchen/Betzdorf noch viel Potenzial. Der geplante Siegtal Radweg, der entlang der Bundesstraßen gebaut werden solle, sei hierfür allerdings nicht hilfreich. Hier müsse eine bessere Wegführung erfolgen, die auch für die Radfahrer und Nutzer attraktiver sei.


Zum Abschluss dankte Sektionssprecher Held den Anwesenden sowie Michael Wäschenbach für den intensiven und offen geführten Meinungsaustausch.