11. Oktober 2013
Am Puls der Zeit
Traditionelle Informationsreise - in diesem Jahr zur Festung Ehrenbreitstein, Amazon Koblenz und zur CompuGroup Medical AG

Rund 50 Mitglieder des Landesverbandes Rheinland-Pfalz traten in Koblenz eine gemeinsame Informationsreise an. Getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“, standen die Festung Ehrenbreitstein, das Amazon Logistikzentrum und die CompuGroup Medical AG auf dem Programm.
Die WR-Mitglieder vor der Festung Ehrenbreitstein (Foto: Wirtschaftsrat)

Mehr als zwei Dutzend Teilnehmer trafen sich bereits morgens vor den Toren der Festung Ehrenbreitstein. Unter der fachkundigen Leitung von Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe, erfuhren die Mitglieder, wie viele tiefgreifende Veränderungen die preußische Festung im Laufe ihres fast 100-jährigen Bestehens durchlebte. So war Ehrenbreitstein nicht nur militärische Befestigungsanlage, Kaserne, Waffendepot und  Luftschutzbunker, sondern diente auch als Flüchtlingslager, Wohnstätte, Verwaltungssitz und Museum.

Metz ging aber nicht nur auf historische Aspekte ein. Er schilderte auch, wie stark sich Erwägungen über Wirtschaftlichkeit auf die Nutzung der Ehrenbreitstein auswirkten und noch immer auswirken. War die Festung lange Zeit kaum mehr als eines von vielen Museen in der Region, hat sie mit der Bundesgartenschau im Jahr 2011 einen echten Imagewandel vollzogen. Heute ist die Schnittstelle zwischen den zwei UNESCO-Weltkulturerben Mittelrhein und Limes deutschlandweit bekannt als bedeutendes Kulturzentrum. Dass die Festung Ehrenbreitstein sich zu recht zu einem Besuchermagnet entwickelt hat, fanden auch die Mitglieder des Wirtschaftsrats.


WR-Landesvorsitzender Frank Gotthardt bei der Begrüßung im Innovationsforum der CompuGroup Medical AG (Foto: Wirtschaftsrat)

Einen ganz anderen Puls der Zeit fühlten die Teilnehmer der Informationsreise im Logistikzentrum CGN1 von Amazon. General Manager Gregory Bryan stellte sich den Fragen des Landesverbandes und informierte anschaulich über die Herausforderungen, Chancen und Schwierigkeiten im E-Commerce. Bedingungslose Kundenorientierung, weltweit standardisierte IT gestützte Abläufe und eine perfekte Logistik – diese drei Eigenschaften sind demnach das Erfolgsgeheimnis von Amazon. Weil die Prozessabläufe in allen Amazon-Zentren auch im Detail weltweit standardisiert sind und auf einer zentralen IT aufbauen, lassen sich Verbesserungen sehr schnell überall einsetzen. Konnte beispielsweise ein Arbeitsschritt in einem Zentrum in Deutschland optimiert werden, werden diese Erkenntnisse innerhalb kürzester Zeit an alle anderen Standorte von Amazon übertragen und dort entsprechend umgesetzt. „Was uns wirklich erfolgreich macht, ist unsere Logistik“, so Bryan.

Davon konnten sich die Mitglieder des Landesverbandes im Anschluss bei einem Rundgang durch die Produktionshallen selbst überzeugen. Der Sinnspruch „Das Genie beherrscht das Chaos“ scheint zumindest im Falle von Amazon zuzutreffen. Es war beeindruckend, wie schnell die Mitarbeiter enorme Massen an unterschiedlichsten Waren und Produkten entgegennahmen, einlagerten, entpackten, verbuchten, verpackten und versandten.

Dr. Michael Fuchs MdB, Stv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied des Landesvorstandes Rheinland-Pfalz und des Präsidiums des Wirtschaftsrates spricht zu den Mitgliedern (Foto: Wirtschaftsrat) bei der Begrüßung im Innovationsforum der CompuGroup Medical AG (Foto: Wirtschaftsrat)

Der Abschluss der Informationsreise bei der CompuGroup Medical AG stand ganz unter dem Eindruck der Tagespolitik. Nach einer kurzen Einführung des Landesverbandsvorsitzenden, Frank Gotthardt, hatten die Mitglieder die Gelegenheit, mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Dr. Michael Fuchs, über die politische Zukunft Deutschlands zu diskutieren. Dr. Fuchs gab dabei Einblicke in die laufenden Koalitionsverhandlungen und skizzierte vier Szenarien für die Neugestaltung der Bundesregierung. Während er den Optionen Neuwahlen im nächsten Frühjahr oder einer Minderheitsregierung der CDU/CSU klare Absagen erteilte und eine Koalition mit dem Bündnis 90/Die Grüne als äußerst schwierig bezeichnete, zeigte er sich verhalten optimistisch in Bezug auf Verhandlungen mit der SPD. Fuchs gab dabei zu bedenken, dass in Koalitionsverhandlungen Kompromisse eingegangen werden müssten. Ein solcher Fall könne seinen Einschätzungen nach etwa die Frage eines flächendeckenden Mindestlohns sein. Der Bundestagsabgeordnete skizzierte eine Tariflohnvariante als Kompromisslösung. Er machte allerdings klar, dass nicht CDU/CSU, sondern die entsprechenden Verhandlungspartner in Zugzwang seien.

In einer Frage, so betonte Fuchs, werde es keinen Kompromiss geben. Die Frage von Steuererhöhungen sei in keinem Fall verhandelbar. Er verwies dabei auch auf ein Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Darin habe sie ihm versichert, dass es keine Steuererhöhung geben werde, auch mit keinem Koalitionspartner. Das könne er jedem erzählen. „Das muss man mir nicht zweimal sagen“, sagte Fuchs.

Last but not least begrüßte Frank Gotthardt namentlich diejenigen neuen Mitglieder des Wirtschaftsrates, die an der Veranstaltung teilgenommen hatten. Auf Einladung der CompuGroup Medical AG konnten zum Schluss der Veranstaltung alle Teilnehmer bei ein Glas Wein und einem kleinen Imbiss mit anregenden Diskussionen den Tag Revue passieren und ausklingen lassen.