23. Januar 2018
Angeregte Gespräche beim traditionellen Neujahrsempfang des Wirtschaftsrates in Düsseldorf
Gute Gespräche beim Neujahrsempfang des Wirtschaftsrates Nordrhein-Westfalen (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Sondierungsgespräche in Berlin standen im Mittelpunkt des traditionellen Neujahrsempfangs des Wirtschaftsrates Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Bundes- und Landesvorstandsmitglied Dr. Reinhardt Freiherr von Leoprechting begrüßte rund 200 Unternehmer und Unternehmerinnen. Bei seiner Ansprache machte er deutlich, dass bei aller Ratlosigkeit über das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen und dem Hin-und-Her der SPD es in Deutschland auch Grund zur Zuversicht gebe: „Die Steuereinnahmen sprudeln, der Bundeshaushalt verzeichnet nicht nur wegen der faktisch nicht existierenden Zinsen einen satten Überschuss. Der Wirtschaft geht es richtig gut.“ Auch, dass bei der letzten Bundestagswahl im September 2017 87 Prozent der Wähler die AfD nicht gewählt hätten, sei positiv. 

Begrüßung durch Bundes- und Landesvorstandsmitglied Dr. Reinhardt Freiherr von Leoprechting (Foto: Wirtschaftsrat)

Mit Sorge blickte Dr. von Leoprechting jedoch auf die internationalen politischen Entwicklungen. „America first, america first. Dieser Leitspruch hallt bei mir bis heute nach und seine Wirkungen sind nicht nur auf die USA begrenzt. Die Regierungen in Polen, Tschechien und Ungarn folgen diesem Leitspruch des Egoismus.“ In einer globalisierten Welt seien die europäischen Nationalstaaten jedoch auf Zusammenarbeit angewiesen, unterstrich er. Dies gelte insbesondere in Hinblick auf die Krisenregionen in unmittelbarer Nähe der Europäischen Union (EU). Bei einem anschließenden Imbiss wurden die angesprochenen Themen im kleinen Kreis vertieft und Kontakte gepflegt

Impressionen
(Foto: Wirtschaftsrat)
1 / 8