06. Oktober 2015
Auf der Suche nach der nächsten Blase
Exklusiver Mitglieder-Lunch mit BlackRock Deutschland-Chef Christian Staub
Konjunktur- und Kapitalmarktausblick aus der Sicht eines global tätigen Vermögensverwalters: Christian Staub, Leiter von BlackRock im deutschsprachigem Raum und in Osteuropa verriet während der Veranstaltung der Sektion Pforzheim, welche Themen die Finanzmärkte und große Investoren derzeit bewegen, wie ein weltweit tätiger Vermögensverwalter die Aussichten für Deutschland beurteilt und welche Anlagestrategien langfristig Erfolg versprechen.
Sektionssprecher Georg Wellendorff und BlackRock Deutschland-Chef Christian Staub, MBA

Eine Konjunktureinschätzung sei seit der Finanzkrise 2007 schwierig geworden, sagte Staub. Als Folge der Krise sei es zu einem massiven Anstieg der Verschuldung gekommen. Seither sei ein Mehr an Regulierung seitens der Staaten zu erkennen. Die Zentralbanken agierten nicht mehr nur als Schiedsrichter, sondern als Spieler. Dadurch sei eine neue Dynamik entstanden.

 

BlackRock denke bei seinen Anlagestrategien global. Die USA sieht Staub insgesamt auf einem guten Erholungsweg (mit drei Prozent Wachstum, fünf Prozent Arbeitslosigkeit und einer niedrigen Inflation). In Europa gebe es lediglich Hoffnung für ein moderates Wachstum. Deutschland sei eine Ausnahme, hier liege das Wachstum über dem Potential. Portugal und Spanien geben mit jeweils drei Prozent Wachstum ebenfalls Anlass zur Hoffnung.

 

In die Emerging Markets sei zuletzt viel Vertrauen gesetzt worden. Nun habe sich heraus gestellt, dass diese das globale Wachstum nicht ankurbeln können. Die sinkenden Rohstoffpreise machten insbesondere Brasilien und Russland (beide erleben eine Rezession) zu schaffen. In China verlangsame sich der Inlandskonsum zusehends. Nur Indien mit einem Wachstum von sieben Prozent und einem stabilen Arbeitsmarkt sei davon nicht betroffen.

 

Wegen der niedrigen Zinsen hätten viele Assets übermäßig an Wert zugenommen. Deshalb sei die Situation schwierig: ein konservatives Portfolio (z.B. mit deutschen Staatsanleihen) könne risikoreich sein. Bei der Portfolio-Zusammenstellung müsse man deshalb die gesamten Risikofaktoren betrachten. Positiv bewertet Staub europäische Aktien. Hier sei viel Puffer im System, die Firmen seien gut finanziert und machten Gewinne. Auch 10-jährige US-Anleihen versprächen Rendite.

 

Die BlackRock Inc. ist der weltgrößte Vermögensverwalter (aktuell 4,72 Billionen US-Dollar verwaltete Vermögen). Das international tätige US-Finanzunternehmen (13.000 Mitarbeiter) hat seinen Hauptsitz in New York und ist vor allem in der Vermögens- und Risikoverwaltung tätig.