15. November 2017
Aufbruch in Frankfurt
Dr. Bernadette Weyland, ehemalige Hessische Staatssekretärin der Finanzen und OB-Kandidatin der CDU für die Oberbürgermeisterwahl 2018 in Frankfurt am Main, war zu Gast in der Sektion Frankfurt des Wirtschaftsrates Hessen und referierte auf dem Unternehmerfrühstück über die Thematik „Wirtschaftsstandort Frankfurt zukunftsfähig machen!“. Dr. Lutz Raettig, Sprecher der Sektion Frankfurt am Main, lud in das Restaurant MainNizza.
Dr. Bernadette Weyland auf dem Unternehmerfrühstück des Wirtschaftsrates (Foto: Wirtschaftsrat)

„Internationalität hat diese Stadt immer geprägt und ausgemacht. Heute wird das kaum noch gelebt und das halte ich für bedenklich“, kritisierte Dr. Bernadette Weyland, Kandidatin der CDU für die Oberbürgermeisterwahl 2018. Dies solle sich ändern, damit auch Frankfurt weltweit an Popularität gewinne und mehr Anreiz biete.

 

Die knapp 120 Teilnehmer stellten Fragen zur Entwicklung in Frankfurt (Foto: Wirtschaftsrat)

Vor dem Hintergrund, dass Frankfurt in Zukunft über die Prognosen hinaus wachsen wird, sei auch die Schaffung neuer Schulplätze und Schulentwicklungspläne von großer Bedeutung: „Das Geld ist vorhanden, es muss nur richtig umgesetzt werden.“ Dabei kritisiert Dr. Weyland die Politik des aktuellen Oberbürgermeisters von Frankfurt Peter Feldmann, der lediglich zu Besetzung des Themas neues Wohngebiet ankündige, es jedoch nicht umsetze. „So kann man Politik machen, aber das ist nicht die Politik, die diese Stadt erfordert.“

 

Rahmenbedingungen für einen guten Wirtschaftsstandort seien eben nicht nur Internationalität, Bildung und ausreichend Wohnraum. Ein Fokus müsse auch auf mehr Sicherheit liegen.

Durch Konzepte, deren schnelle Umsetzung und Kommunikation mit den Betroffenen und Fachspezialisten möchte Dr. Weyland die Stadt Frankfurt voranbringen und zu einem zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort machen.

Kontakt
Michael Dillmann
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverband Hessen
Telefon: 069 / 72 73-13
Telefax: 069 / 17 22-47