27. September 2012
Aus rot und blau wird lila
Wirtschaftsrat Sektion Ludwigsburg zu Gast bei Müller – Die lila Logistik AG, Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2011 (KMU)
Bei Müller – Die lila Logistik AG dreht sich wahrlich alles um die Farbe Lila. Nicht nur die Dekoration der Räume ist lila, auch die Mitarbeiter tragen lila Arbeitskleidung. Rupert Früh, Finanzvorstand, löste in seinem Vortrag gleich zu Beginn das Rätsel: Warum lila? Lila ist eine Fusion von „blauer Ratio“ und „rotem Herzen“. So steht blau für das Planen und Entwickeln, rot für das Umsetzen der Logistiklösungen. Und nach dem „Prinzip Lila“ wird bei Müller – Die lila Logistik AG gearbeitet. Denn „das was lila ist, ist auch nachhaltig.“
Rupert Früh (Foto: Wirtschaftsrat)

Dass dieses „lila Prinzip“ erfolgbringend ist, sieht man an den Preisen, mit denen das Unternehmen ausgezeichnet wurde. 2010 und 2012 wurde sie mit dem Gildemeister „Supplier of the Year Award“ und 2011 mit dem „Deutschen Nachhaltigkeitspreis“ im Bereich kleine und mittlere Unternehmen gekrönt.

 

„Nachhaltigkeit besteht aus dem Dreiklang Ökonomie, Ökologie und Soziales.“ Der Logistikdienstleister verzeichnet über die letzten Jahre einen kontinuierlichen Anstieg der Eigenkapitalquote, die mittlerweile bei mehr als 50 Prozent liegt. Ökologisches Handeln  wird mit dem Einsatz von Telematik- und Controllingsystemen sowie modernster Motorentechnik umgesetzt. Sozial engagiert sich das Unternehmen jedes Jahr mit dem Lila Logistik Charity Bike Cup. Firmen sponsern dabei die Teams, die jeweils aus einem Celebrity und einer Gruppe von Amateurradlern bestehen. Die Mitarbeiter werden bereits seit Jahren nach dem WSSV-Prinzip, „Was schlagen Sie vor?“, eingebunden.

(Foto: Wirtschaftsrat)

„Logistik ist nicht mehr nur einfach der Laster, der fährt. Logistik ist zukunftsgerichtet. Um die Herausfoderungen zu bewältigen, brauchen wir mehr akademischen Nachwuchs“, sagt Rupert Früh. „Bei Müller – Die lila Logistik zeigt sich der Vorteil des Mittelständlers deutlich. Hier wird die Fähigkeit und Flexibilität, im kleinen Managementbereich Entscheidungen aktuellen Gegebenheiten anzupassen, gelebt. Sie haben eine tolle Marke. Es gehörte sicherlich Mut dazu, dies einzuführen und konsequent umzusetzen, da es in der Branche unüblich ist. Mit Logo und Farbgestaltung haben Sie ein hervorragendes Mittel zur Identifikation geschaffen“, so Dr. Wolfgang Brandt, Sprecher der Sektion Ludwigsburg.