27. April 2018
Belastung der Arbeitnehmer läuft immer weiter aus dem Ruder
Wolfgang Steiger: Aktuelle OECD-Studie belegt Deutschlands Spitzenplatz bei der Abgabenbelastung

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. erachtet die in der OECD-Studie „Taxing Wages“ aufgezeigte Entwicklung der Abgabenbelastung von deutschen Arbeitseinkommen als nicht hinnehmbar. So stieg die durchschnittliche Abgabenbelastung für Alleinstehende auf 49,7 Prozent an, der Vergleichswert der 35 OECD-Länder sank leicht auf 35,9 Prozent. Auch Doppelverdiener werden mit durchschnittlich 42,7 Prozent ihrer Löhne belastet, hier sank der OECD-Durchschnitt auf 30,7 Prozent. „Es kann nicht sein, dass trotz Milliardenüberschüssen in den Haushalten von Bund und Ländern in Deutschland weiter an der Abgabenschraube gedreht wird. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund von sinkenden Abgaben in den meisten anderen OECD-Ländern“, mahnt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V.

 

„Das Geld gehört in die Hände engagierter Mitarbeiter, die die gute wirtschaftliche Lage in der wir uns befinden erst möglich gemacht haben. Abgaben in Dimensionen von 50 Prozent sind leistungsfeindlich und gefährden den Wohlstand von morgen“, betont Wolfgang Steiger weiter. Der Wirtschaftsrat fordert deshalb eine deutliche Senkung der Abgabelast für die deutschen Arbeitnehmer. „Anstatt die Staatsquote immer weiter zu erhöhen, sollte mehr auf den mündigen Bürger gesetzt werden. Statt eines unabgestimmten, immer undurchsichtigeren und komplizierteren Systems sozialer Wohltaten gehört das Geld in die Geldbeutel der Menschen“, sagt Wolfgang Steiger. 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de