12. Juni 2020
Bis zu 230 Euro mehr pro Jahr: Für wen die Reform der Kfz-Steuer am teuersten wird
Focus Online

Pläne der Bundesregierung zur Reform der Kfz-Steuer sehen vor, den Ausstoß von klimaschädlichem CO2 deutlich teurer zu machen. Bei einzelnen Modellen müssen Autofahrer danach viel tiefer in die Tasche greifen. Das Vorhaben stößt bei Umweltverbänden und Wirtschaftsvertretern auf ein geteiltes Echo. Der bislang unveröffentlichte Entwurf des Bundesfinanzministeriums dazu sei viel zu zaghaft, kritisierte die Umweltschutzorganisation Greenpeace. Dagegen wandte sich der CDU-Wirtschaftsrat gegen geplante Mehrbelastungen für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß. "Die Autoren des Gesetzentwurfs zur Neureglung der Kraftfahrzeugsteuer haben ganz politisch korrekt SUV-Fahrer und Liebhaber sportlichen Hubraums im Blick", erklärte dazu der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger. Er argumentierte, dies würde auch Handwerker mit stärker motorisierten Lieferfahrzeugen sowie Berufspendler treffen.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de