Landesverband Bremen

Freundliches Klima für die Wirtschaft schaffen

Rekordverschuldung, Bedingungen für die Wirtschaft, Hafenentwicklung, Energie- und Bildungspolitik – das sind die Themen, die Bremer Unternehmer bewegen.

„Bremen braucht ein wirtschaftsfreundliches Klima. Dafür werden wir als Wirtschaftsrat weiter werben und eintreten“, sagt Jörg Müller-Arnecke, kommissarischer Vorsitzender des Landesverbandes in Bremen und Mitglied im Bundesvorstand des Wirtschaftsrates. Der den Standort Bremen schädigenden Politik des Senats mit Umweltzone, weiteren Tempolimits und vielen anderen Hürden für die regionale Wirtschaft gelte es ein Ende zu bereiten. „Es kann nicht sein, dass in einer von der Exportwirtschaft und der Logistik getragenen Hafenstadt Wirtschaftspolitik eigentlich nicht stattfindet“, kritisiert Müller-Arnecke. „Das ist eine zentrale Aufgaben für die Bürgerschaft“, so der Landesvorsitzende. Der Wirtschaftsrat mahnt zudem die Bildungspolitik in Bremen an: Erneut hat das Land bei der PISA-Studie sehr schlecht abgeschnitten, die Investitionen der letzten Jahre sind wirkungslos verpufft. Dies schadet der Wirtschaft – schon heute ist in einigen Wirtschaftszweigen der Fachkräftemangel deutlich zu spüren.

Der Landesverband Bremen zählt rund 250 Mitglieder, die Politik auf allen Ebenen mitgestalten: In Landesfachkommissionen entwickeln Unternehmer gemeinsame Positionen zu aktuellen politischen Themen. Regelmäßig stehen hochkarätige Veranstaltungen mit Abgeordneten auf EU-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie Spitzenkräften aus der Wirtschaft auf der Agenda. Mit Diskussionsrunden und Leuchtturmveranstaltungen und dem Norddeutschen Wirtschaftstag sensibilisiert der Landesverband für wichtige politische Weichenstellungen.

 

Unsere Schwerpunkte:

 

  • Wirtschaftspolitik: Wirtschaftsfreundliches Klima schaffen, Rahmenbedingungen insbesondere für den Mittelstand verbessern

 

  • Staatsfinanzen: Schuldenbremse in die Landesverfassung, alle Ausgaben auf den Prüfstand, Neuverschuldung stoppen

 

  • Energiepolitik: Gesamtkonzept Energieversorgung nach den Maßgaben bezahlbar, sicher, umweltfreundlich und technologieoffen entwickeln, erneuerbare Energien und Energieeffizienz für neues Wachstum nutzen

 

  • Bildung: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch frühkindliche Förderung, Sprach- und Leseförderung, kleine Schulklassen, Aus- und Weiterbildung von Lehrern, Ausbau der technischen Bildung, mehr Wettbewerb unter den Schulen - Duale Berufsbildung weiterentwickeln, Hochschul- und Weiterbildung auf europäisches Spitzenniveau bringen

 

  • Verkehrsinfrastruktur: Umweltzone und Tempolimits für wichtige Transportachsen abschaffen
Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Landesvorsitzender (komm.)

Jörg Müller-Arnecke
Geschäftsführer
Beilken Sails GmbH
Bremen
Kontakt
Dr. Barbara Rodewald
Landesgeschäftsführerin
Telefon: 0421 / 498 74-29
Telefax: 0421 / 491 92-90
Wirtschaftsrat der CDU e.V. -
Landesverband Bremen
August-Bebel-Allee 1
D-28329 Bremen