02. Februar 2016
Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble Ehrengast beim Neujahrsempfang des Wirtschaftsrates Hamburg
Gunnar Uldall: Deutschland ist Vorbild in Europa, Sparkurs darf nicht aufgegeben werden
Der Wirtschaftsrat Hamburg feiert am morgigen Abend seinen traditionellen Neujahrsempfang und begrüßt den Bundesminister der Finanzen, Dr. Wolfgang Schäuble, als Ehrengast. Rund 800 geladene Gäste werden erwartet.

„Es ist ein besonderer historischer Erfolg, dass es Wolfgang Schäuble als erstem Bundesfinanzminister nach 45 Jahren wieder gelungen war, einen ausgeglichenen Haushalt zu erzielen. Trotz Flüchtlingskrise ist es absolut richtig, auch für 2016 wieder die Schwarze Null anzupeilen. Schon aufgrund seiner Vorbildrolle in Europa und als Anker der gemeinsamen Währung darf Deutschland seinen Sparkurs nicht aufgeben“, erklärt der Landesvorsitzende des Wirtschaftsrates Hamburg, Gunnar Uldall.

 

Nicht zuletzt durch die Verhandlungen mit Griechenland hat Wolfgang Schäuble seinen Einsatz und sein politisches Geschick unter Beweis gestellt: „Nach langem hin und her konnte besonders durch das persönliche Engagement unseres Bundesfinanzministers eine Einigung mit Griechenland erzielt werden. Nun gilt es, die Einhaltung der Versprechungen zu kontrollieren und die Umsetzung der Reformen einzufordern“, so Uldall.

 

Mit der Reform der Erbschaftsteuer steht ein existenzielles Thema für die Hamburger Unternehmen an. Gunnar Uldall hierzu: „Die Reform des Erbschaftsteuergesetzes muss vor allem im Sinne der vielen Hamburger Familienunternehmen verträglich gestaltet werden. Ich bin zuversichtlich, dass Wolfgang Schäuble einen Weg findet, eine mehrheitsfähige Reform auf den Weg zu bringen.“

 

Im Zuge des Neujahrsempfangs stellt der Wirtschaftsrat Hamburg zwei neue Positionspapiere zum Thema Stadtentwicklung vor:

Das Papier Zurück zum Programm „Metropole Hamburg – Wachsende Stadt“ setzt nach dem Olympia-Referendum und angesichts des massiven Flüchtlingszustroms bei der Frage an, wie Hamburg sich trotz der großen Herausforderungen zukunftssicher aufstellen kann.

 

Im Papier Zur Reform des Hamburgischen Denkmalschutzes zeigt die Landesfachkommission Immobilienwirtschaft Wege auf, um den Denkmalschutz in der Hansestadt im Sinne von mehr Rechtssicherheit und Verfahrensbeschleunigung zu verbessern.

 

Beide Papiere stehen hier ab sofort zum Download bereit

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059